Nierenkranke

Witzig und originell: „Die Gschrubbdn” aus Seßlach-Gemünda bei der Jubiläumsveranstaltung in der Wollhalla.
WOLLBACH

Die Gewerkschaft für Nierenkranke

Im Jahr 1998 ist die Regionalgruppe Rhön-Grabfeld im Landesverband Niere Bayern aus der Taufe gehoben worden. Seitdem engagieren sich Vorsitzender Edwin Gensler (Wollbach) und seine Vorstandsmitglieder mit dem Ziel, Nierenerkrankte bei der ...
Die „Joker“ des Vereins: Dieter Kuhnt (Zweiter von links)  Christine und Klaus Barth (rechts), sie sind immer zur Stelle, wenn sie gebraucht werden. Bei der Jubiläumsfeier erhielten sie zum Dank von Hannelore Seitz (Mitte) und Peter Gilmer, Vorsitzender des Bundesverbandes Niere, eine Urkunden sowie Ehrennadeln.
SCHWEINFURT

Eine Anlaufstelle für Nierenkranke

Franz Seitz hatte immer den Eindruck, dass Dialysepatienten und Transplantierten eine fachliche und emotionale Heimat fehlte. Deshalb gründete er vor 25 Jahren in Schweinfurt eine eigenständige Interessengemeinschaft für diese Personengruppen.
Mehr laden