Spenden

Stolze 1160 Euro haben die Kommunionkinder an die First Responder Sand gespendet. Für die anstrengende Vorbereitungszeit zur ersten heiligen Kommunion wurden die Sander Kommunionkinder mit einem schönen Fest und vielen Geschenken belohnt. Das eine oder andere Kind konnte sich damit einen lang gehegten Wunsch erfüllen oder spart noch das Kommuniongeld für den künftigen Traum. Dass das Teilen und die Nächstenliebe trotzdem ein christliches Attribut ist, bewiesen die Kinder, indem sie einen Teil ihrer Geldgeschenke für einen guten Zweck spendeten. Wenn andere in medizinischer Not geraten, hat sich die schnelle Hilfe der First-Responder-Gruppe der Feuerwehr Sand sehr bewährt. Da sich diese ehrenamtliche Truppe nur aus Spenden finanziert, legten die Kinder stolze 1160 Euro zusammen und übergaben diese der Gruppe. Mit dem Geld können nun weitere Ausrüstungsgegenstände und Verbrauchsmaterial angeschafft werden.
Sand am Main

Sander Kommunionkinder helfen

Stolze 1160 Euro haben die Kommunionkinder an die First Responder Sand gespendet. Für die anstrengende Vorbereitungszeit zur ersten heiligen Kommunion wurden die Sander Kommunionkinder mit einem schönen Fest und vielen Geschenken belohnt.
Videogalerien
Traktorfahrer Wilfried Froberg
- Bad Neustadt
Mit dem Traktor durch Deutschland für kranke Kinder
Karlstadter Tafel       -  Egal woher, egal wie alt, egal ob verheiratet oder alleinstehend: Jeder, der bedürftig ist, kann zur Karlstadter Tafel kommen. Hier engagieren sich derzeit etwa 60 ehrenamtliche Helfer für rund 120 Kunden.
- Karlstadt
Wie die Karlstadter Tafel arbeitet
Über feuchte Wiesen lief die Delegation des Bezirks Mittelfranken zum Badhaus aus Wendelstein (im Hintergrund). Dort sind wohl die größten Schäden entstanden. Ob der Termin der für heuer geplanten Einweihung gehalten werden kann, hängt davon ab, wie schnell es gelingt, das in einer Bodenwanne errichtete Gebäude wieder trocken zu bringen.
Bad Windsheim

Im Badhaus ist es zu feucht

Flutartige Regenfälle hatten am 9. Juli innerhalb weniger Stunden den Wasserpegel der Aisch und ihres Flutkanals so steigen lassen, dass vor allem der südliche Teil des Fränkischen Freilandmuseums überschwemmt wurde. Die Schäden sind immens.
Mehr laden