Therapieansätze

5000 Euro vom Förderverein       -  (eug)   Der Förderverein krebskranker und schwerkranker Kinder Hambach unterstützt die Entwicklung neuer Therapieansätze in der Kinderonkologie. Der Verein übergab 5000 Euro an die Kinderonkologie der Universitäts-Kinderklinik Würzburg. Dreiviertel aller an Krebs erkrankten Kinder könnten bereits dauerhaft geheilt werden, bei einem Viertel der Kinder sei das noch nicht möglich, heißt es in einer Pressemitteilung des Fördervereins. Hier entwickelt das Würzburger Team neue innovative Therapieverfahren. Mit diesen Verfahren hoffen die Forscher, die Prognose von Kindern mit Krebs dauerhaft verbessern zu können. Dabei würden zwei neuartige Ansätze verfolgt. Die Arbeitsgruppe von Prof. Eyrich entwickelt eine Tumorimpfung, mit der sogenannte Wächterzellen des Immunsystems dem Körper helfen, verbleibende Krebszellen zu erkennen. Die Arbeitsgruppe von Priv. Dozent Dr. Wölfl vermehrt Immunzellen, die in der Lage sind bestimmte Tumorzellen gezielt zu zerstören. Für diese beiden Forschungsprojekte wird die Spende eingesetzt werden. Unser Bild zeigt Vertreter von Förderverein und Uniklinik.
REGION WÜRZBURG

5000 Euro vom Förderverein

Der Förderverein krebskranker und schwerkranker Kinder Hambach unterstützt die Entwicklung neuer Therapieansätze in der Kinderonkologie. Der Verein übergab 5000 Euro an die Kinderonkologie der Universitäts-Kinderklinik Würzburg.
Das menschliche Immunsystem bei einem       -  Das menschliche Immunsystem bei einem Kampfeinsatz gegen Bakterien.
S

Hufeland Klinik im Fernsehen

Die Hufeland Klinik in Bad Mergentheim arbeitet seit 30 Jahren mit einem ganzheitlichen immunbiologischen Therapieansatz. Der RBB zeigt am Montag, 1.Juni um 22.15 Uhr eine Dokumentation zu dem Thema.
5000 Euro vom Förderverein       -  (eug)   Der Förderverein krebskranker und schwerkranker Kinder Hambach unterstützt die Entwicklung neuer Therapieansätze in der Kinderonkologie. Der Verein übergab 5000 Euro an die Kinderonkologie der Universitäts-Kinderklinik Würzburg. Dreiviertel aller an Krebs erkrankten Kinder könnten bereits dauerhaft geheilt werden, bei einem Viertel der Kinder sei das noch nicht möglich, heißt es in einer Pressemitteilung des Fördervereins. Hier entwickelt das Würzburger Team neue innovative Therapieverfahren. Mit diesen Verfahren hoffen die Forscher, die Prognose von Kindern mit Krebs dauerhaft verbessern zu können. Dabei würden zwei neuartige Ansätze verfolgt. Die Arbeitsgruppe von Prof. Eyrich entwickelt eine Tumorimpfung, mit der sogenannte Wächterzellen des Immunsystems dem Körper helfen, verbleibende Krebszellen zu erkennen. Die Arbeitsgruppe von Priv. Dozent Dr. Wölfl vermehrt Immunzellen, die in der Lage sind bestimmte Tumorzellen gezielt zu zerstören. Für diese beiden Forschungsprojekte wird die Spende eingesetzt werden. Unser Bild zeigt Vertreter von Förderverein und Uniklinik.
REGION WÜRZBURG

5000 Euro vom Förderverein

Der Förderverein krebskranker und schwerkranker Kinder Hambach unterstützt die Entwicklung neuer Therapieansätze in der Kinderonkologie. Der Verein übergab 5000 Euro an die Kinderonkologie der Universitäts-Kinderklinik Würzburg.
Mehr laden