„Wir sind Patzo, ein junges Startup aus Würzburg. Wir arbeiten zurzeit an einer App für lokale Communities rund um das Thema Hund. Über die App können sich Hundebesitzer und Hundeliebhaber kennenlernen, sich austauschen, vor Gefahren waren und in Notfällen aushelfen. Die App ist aktuell in den letzten Zügen der Entwicklungsphase. Als die Corona-Krise zum ersten Mal spürbar wurde, haben wir über Social Media aufgerufen, sich bei uns zu melden, wenn man Hundebesitzern durch Hundesitting und Gassi gehen helfen möchte oder wenn man als HundebesitzerIn Hilfe braucht. Wir waren total begeistert von der Anzahl an Hundeliebhabern, die sich freiwillig bei uns als Helfer gemeldet haben. Als wir vom Hilfsnetzwerk ‚Main Post verbindet‘ gehört haben, wollten wir natürlich unsere Hilfe auch dort anbieten. Etwas verwunderlich ist, dass sich noch kein(e) Hundebesitzer(in) gemeldet hat, der/die aufgrund von Erkrankung oder freiwilliger Quarantäne die Hilfe aus unserem kleinen Helfernetzwerk benötigt. Da sich aber weiterhin Menschen bei uns melden, die helfen wollen, wären wir auch für einen kleinen Ansturm von Hundebesitzern gerüstet und können hilfsbereite Menschen in Würzburg und Umgebung vermitteln. Da uns Corona vermutlich noch eine Zeit lang begleiten wird, ist es für Hundebesitzer sinnvoll, sich bereits frühzeitig um helfende Hände zu kümmern - auch wenn man noch kerngesund ist. Damit im Fall der Fälle bereits alles geregelt ist und der Helfende sich um den Hund kümmern kann, ohne Kontakt zum Hundebesitzer. Auf unserer Webseite www.patzo.org oder über unsere sozialen Kanäle kann man sein Interesse für das Hilfsnetzwerk bekunden. Vielen Dank für die Erstellung des Portals ‚Main Post verbindet‘.“
24.04.2020 Main-Post verbindet | Foto: Felix K. 6 von 11

Raus aus der Corona-Krise

„Wir sind Patzo, ein junges Startup aus Würzburg. Wir arbeiten zurzeit an einer App für lokale Communities rund um das Thema Hund. Über die App können sich Hundebesitzer und Hundeliebhaber kennenlernen, sich austauschen, vor Gefahren waren und in Notfällen aushelfen. Die App ist aktuell in den letzten Zügen der Entwicklungsphase. Als die Corona-Krise zum ersten Mal spürbar wurde, haben wir über Social Media aufgerufen, sich bei uns zu melden, wenn man Hundebesitzern durch Hundesitting und Gassi gehen helfen möchte oder wenn man als HundebesitzerIn Hilfe braucht. Wir waren total begeistert von der Anzahl an Hundeliebhabern, die sich freiwillig bei uns als Helfer gemeldet haben. Als wir vom Hilfsnetzwerk ‚Main Post verbindet‘ gehört haben, wollten wir natürlich unsere Hilfe auch dort anbieten. Etwas verwunderlich ist, dass sich noch kein(e) Hundebesitzer(in) gemeldet hat, der/die aufgrund von Erkrankung oder freiwilliger Quarantäne die Hilfe aus unserem kleinen Helfernetzwerk benötigt. Da sich aber weiterhin Menschen bei uns melden, die helfen wollen, wären wir auch für einen kleinen Ansturm von Hundebesitzern gerüstet und können hilfsbereite Menschen in Würzburg und Umgebung vermitteln. Da uns Corona vermutlich noch eine Zeit lang begleiten wird, ist es für Hundebesitzer sinnvoll, sich bereits frühzeitig um helfende Hände zu kümmern - auch wenn man noch kerngesund ist. Damit im Fall der Fälle bereits alles geregelt ist und der Helfende sich um den Hund kümmern kann, ohne Kontakt zum Hundebesitzer. Auf unserer Webseite www.patzo.org oder über unsere sozialen Kanäle kann man sein Interesse für das Hilfsnetzwerk bekunden. Vielen Dank für die Erstellung des Portals ‚Main Post verbindet‘.“
Weitere Fotogalerien
Die größten Arbeitgeber Mainfrankens
Die Wirtschaft der Region ist stark vom Mittelstand geprägt. Riesenfirmen à la BASF oder VW fehlen. Dennoch hat Mainfranken eine stattliche Reihe von Adressen zu bieten, die auch überregional bekannt und von Bedeutung sind. Unsere Hitparade der 10 größten Arbeitgeber beginnt mit einem nicht-kommerziellen:
04.05.2021 - Mainfranken
Die größten Arbeitgeber Mainfrankens
Carl Schlier aus Würzburg, Modehaus Schlier       -  Carl Schlier aus Würzburg, Modehaus Schlier - Zugegeben: Die Geschäftsschließung Mitte März hat unser gesamtes Team hart getroffen. Wir haben in den letzten Wochen gelitten. Wir haben geweint, wir waren geschockt und wir waren fassungslos. Aber wir haben auch verstanden, die gesellschaftlichen Herausforderungen angenommen und unseren Teil zum Gemeinwohl beigetragen. Um die behördlichen Vorgaben nach der Wiedereröffnung einzuhalten, haben wir viel unternommen. Es wurde gewerkelt und geweißelt, gereinigt und desinfiziert. Meine Frau hat für die Belegschaft Behelfsmasken genäht. Wir hoffen, alles getan zu haben, um den Einkauf unter den gegebenen Umständen sowohl so angenehm als auch so sicher wie möglich zu gestalten. Was mir dabei Mut macht: In der Krisenzeit haben wir uns auf unsere Stärke besonnen - unseren Teamgeist. Der ist unschlagbar. Und deshalb haben wir uns auch unglaublich schnell wieder zusammengerauft und hinter den Kulissen zusammengehalten. Auf eine Art und Weise, die mich als Chef sehr stolz auf mein Team macht. Über dem Schlier-Personaleingang in der Schustergasse kann es jeder Passant nachlesen, da steht: '...die besten Mitarbeiter der Welt'. Danke Euch allen! Auch Sie, liebe Kundinnen und Kunden, waren unglaublich. Sie haben uns belohnt mit so vielen Bestellungen und Aufträgen. Sie waren geduldig. Und Sie waren fantastisch mit so vielen aufmunternden E-Mails, persönlichen und handgeschriebenen Briefen sowie tollen Gesprächen am Telefon. Ihnen allen möchte ich an dieser Stelle sehr herzlich Danke sagen. Danke, dass Sie uns „auch in schlechten Zeiten“ die Treue gehalten haben.
Corona-Krise: So reagieren Unternehmen aus der Region
Margit M., Ochsenfurt für MPverbindet: „Ich bin sehr gerne ehrenamtlich tätig und praktiziere dies schon seit sieben Jahren im ehrenamtlichen Besuchsdienst der Main-Klinik Ochsenfurt. Es kommt so viel Dankbarkeit zurück. Jetzt, in der Corona Zeit, kann ich leider die Main-klinik nicht besuchen und ich habe aber durch ‚Main-Post verbindet‘  ein ganz liebes Ehepaar in Ochsenfurt kennengelernt und ich mache einmal in der Woche ihre Einkäufe. Und ich freue mich jedes Mal, weil auch so viel Dankbarkeit zurückkommt.“
24.04.2020 - Main-Post verbindet
Raus aus der Corona-Krise
25.02.2020
Die schönsten Zitate rund ums Bier
Die Rundwanderung "Haubentour" in der westlichen Rhön bei Motten ist durchgängig mit diesem Zeichen beschildert.
24.02.2020 - Rhön
Rundwanderung Haubentour
Stüchtball 2020
16.02.2020 - Karl-Knauf-Halle
Iphöfer Stüchtball 2020
Weitere Fotogalerien
Top Fotogalerien
Fussball, Qualifikationsrunde, 2020-2021, zum Aufstieg in die 3 Liga, Hinspiele, 1.FC Schweinfurt 05 - TSV Havelse       -  12.06.2021, Fussball, Qualifikationsrunde, 2020-2021, zum Aufstieg in die 3 Liga, Hinspiel, 1.FC Schweinfurt 05 - TSV Havelse, GER, Schweinfurt, Willy-Sachs-Stadion

Bild: v. li. Fans im Stadion

DFB REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO.
12.06.2021 - Willy-Sachs-Stadion
Qualifikationsrunde, 1.FC Schweinfurt 05 - TSV Havelse
Die Band Aalbachtal Express spielt im Biergarten des Hofbraukellers in Würzburg am Samstag 12 Juni 2021.
12.06.2021 - Biergarten
Aalbachtal Express Biergarten Tour
Doppelveranstaltung von Gregor Gysi - 'Ein Leben ist zu wenig: die Autobiographie' am Samstag 12.06.21 im Gut Wöllried in Rottendorf.
12.06.2021 - Gut Wöllried
MainLit Gregor Gysi
Paul Maar begeisterte seine Besucher mit Erzählungen aus seiner Kindheit und der Lesung 'Wie alles kam' am Sonntag 13.06.21 im Gut Wöllried in Rottendorf.
13.06.2021 - Gut Wöllried
MainLit - Paul Maar
Am Montag (14. Juni 2021) war der erste Werktag mit den neuen Corona-Lockerungen in Kitzingen. Wie es in der Innenstadt aussah.
14.06.2021 - Innenstadt
Kitzingen mit Corona-Lockerungen
Anand Anders       -  Nach einem Unfall wurde die Wipfelder Mainfähre mit einem Kran aus dem Wasser gehoben. Das spektatkuläre Ereignis zog viele Schaulustige an.
16.06.2021 - Mainfähre
Fähre wird mit einem Kran aus dem Main gehoben
Und Action! Große Aufregung am Mittelpunkt der EU in Gadheim das ARD Morgenmagazin berichtete Live am Freitag 11.06.21 vom Nabel der Welt mit Schaltungen an den Main und zu den Mainfrankensälen.
11.06.2021 - Mainfranken
ARD Morgenmagazin
Uwe Timm präsentierte sein aktuelles Lese-Programm „Der Verrückte in den Dünen“ vor über 130 Besuchern am Freitag 11.06.21 im Gut Wöllried in Rottendorf anlässlich des MainLit Festivals.
11.06.2021 - Gut Wöllried
MainLit - Uwe Timm
Beim 5.Kunst.Kultur.Kongress sprach der Journalist
Dr. Geseko von Lüpke zum Thema „Zukunft entsteht aus Krise“. Anschließend diskutierte er mit Kulturreferent Achim Könneke, dem Geschäftsführer des Deutschen Kulturrats Olaf Zimmermann und dem Präsident des Deutschen Designtags Boris Kochan in der Behr Halle des Würzburger Rathauses. Begleitend wird eine Ausstellung nachhaltiger Produkte gezeigt, aus neuen, recycelten Materialien wie Schuhe aus Haaren oder Kork oder Pflaster aus Bambus.
12.06.2021 - Rathaus
Kunst.Kultur.Kongress
Konstantin Wecker begeisterte das Publikum mit seinem aktuellen Lese-Programm „Das ganze schrecklich schöne Leben“ am Mittwoch 09.06.21 im Gut Wöllried in Rottendorf anlässlich des MainLit Festivals.
09.06.2021 - Gut Wöllried
Konstantin Wecker