Schweinfurt

Busfahren ist sein Traumberuf

Es ist sein Traumberuf: Mit viel Gefühl lenkt Attila Gidengil den Bus durch die engen Straßen in der Gartenstadt. Es ist eine seiner ersten Fahrten, die er ohne Anleitung ausführt. Doch aufgeregt ist er nicht. „Routine wäre zu viel gesagt, aber natürlich beherrsche ich das Fahrzeug“, sagt der 21-Jährige.
Foto: Anand Anders | Es ist sein Traumberuf: Mit viel Gefühl lenkt Attila Gidengil den Bus durch die engen Straßen in der Gartenstadt. Es ist eine seiner ersten Fahrten, die er ohne Anleitung ausführt. Doch aufgeregt ist er nicht. „Routine wäre zu viel gesagt, aber natürlich beherrsche ich das Fahrzeug“, sagt der 21-Jährige.

Astronaut, Pilot, Feuerwehrmann – das sind typische Traumberufe von Kindern. Bei Atilla Gidengil war das anders. Der 21-Jährige wollte schon immer Busfahrer werden. Am Dienstag hatte er seinen ersten Tag als Fahrer, für ihn ist es sein Traumberuf. „Das hat mich als Kind schon immer fasziniert. Die Größe der Fahrzeuge, wie sie durch enge Gassen fahren. Und ich wollte etwas machen, was nicht jeder macht“, sagt der Auszubildende bei den Stadtwerken mit sichtlicher Begeisterung. Dabei hatte er nach seinem Abitur gar nicht damit gerechnet, sich diesen Wunsch schon so bald erfüllen zu können. ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung