Exklusiv-Interview mit Urban Priol: Wie es mit seiner Anstalt weitergeht

Urban Priols "Neues aus der Anstalt" ist mit im Schnitt gut drei Millionen Zuschauern die erfolgreichste Kabarettsendung im Fernsehen. Sein Partner Georg Schramm ist soeben nach dreieinhalb Jahren ausgestiegen, 3,51 Millionen sahen vorigen Dienstag im ZDF die letzte gemeinsame Sendung. Ein Gespräch mit dem 49-jährigen Aschaffenburger Priol darüber, was aus seiner "Anstalt" wird.
Urban Priol
Foto: FOTO kih | Urban Priol

Frage: Wie geht's denn nun, nach dem überraschenden Ausstieg von Georg Schramm, mit der „Anstalt“ weiter? Urban Priol: Wäre ich Politiker, würde ich sagen: Wir sondieren jetzt in aller Ruhe in der Sommerpause. Und dann schauen wir mal (lacht). Sie sind aber kein Politiker. Priol: Ich werde natürlich alles tun, damit wir dieses Format mit diesen wahnsinnigen Spiel- und Gestaltungsmöglichkeiten beibehalten. Georg Schramm hat den ARD-„Scheibenwischer“ im Streit verlassen, bevor Sie gemeinsam in die „Anstalt“ gingen. Hatten Sie nun auch Knatsch mit ihm? Priol: Nein. Überhaupt nicht. Es waren rein ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung