Würzburg

Inklusion auf dem Wasser

Eine Herausforderung war für die sehbehinderten Schüler die Kanu-Fahrt auf dem River Tay. Trotz einiger Schwierigkeiten schafften alle die Wildwasser-Passagen am Ende der Strecke.
Foto: Christoph Hofmann | Eine Herausforderung war für die sehbehinderten Schüler die Kanu-Fahrt auf dem River Tay. Trotz einiger Schwierigkeiten schafften alle die Wildwasser-Passagen am Ende der Strecke.

Nach den Besuchen in Würzburgs Partnerstädten Caen und Umea war nun Dundee in Schottland das Ziel der jugendlichen Sportler aus dem Blindeninstitut und der Kanu-Abteilung der TG Heidingsfeld.

Neue sehbehinderte Teilnehmer der Graf-zu-Bentheim-Schule waren zur Trainingsgruppe gestoßen und mussten in relativ kurzer Zeit zunächst im Schwimmbad, dann auf dem Main und zum Schluss auf der etwas unruhigeren Wiesent lernen, sich in Wildwasserstufe 1 und 2 im Boot zu halten und beim Kentern das Kanu nach Abziehen der Spritzdecke sicher zu verlassen, heißt es in einer Pressemitteilung.

Dank der Unterstützung der beiden TGH–Übungsleiterinnen Karin Thompson und Claudia Messerer wurde das Lernziel erreicht, so dass dem Befahren des River Tay in Schottland nichts mehr im Wege stand.

So machten sich Ende August 14 Jugendliche – darunter 5 sehbehindert – mit 10 Betreuern auf den Weg in die schottischen Highlands; die meisten per Flugzeug sowie die Kanus mit weiterem Equipment in zwei Bussen des Blindeninstituts über die Landroute samt Fähre von Dünkirchen nach Dover.

| 12345 |
Themen & Autoren / Autorinnen
Würzburg
Jack Bruce
John Mayall
Kanuten
Paddeltouren
Sehbehinderte
Stadt Würzburg
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen