Junge Leute entstauben alte Sprachen

Lara Neuhauser und Jonathan Auer gewinnen den Landeswettbewerb des Bayerischen Kultusministeriums. „Assistent“, „Migrationshintergrund“ oder „Investieren“ sind Fremdwörter, die wir im Fernsehen oder im Radio hören, die wir in der Zeitung immer wieder lesen oder bei Unterhaltungen gebrauchen. Sie bereichern unsere Sprachkultur.   Viele tausend Fremdwörter im Deutschen sind lateinischen Ursprungs, Latein lebt im Spanischen, Italienischen oder Französischen weiter. Wissenschaften wie Medizin, Raumfahrt oder Physik kommen ohne Latein nicht aus.   Und da soll einer ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung