Österreich lockert zum 1. Juli Corona-Maßnahmen

Lockerungen Österreich       -  Österreich verzichtet auf eine FFP2-Masken-Pflicht im Handel, in Bussen und Bahnen sowie in den Museen. Künftig soll hier das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ausreichen.
Foto: Hans Punz/APA/dpa/Archiv | Österreich verzichtet auf eine FFP2-Masken-Pflicht im Handel, in Bussen und Bahnen sowie in den Museen. Künftig soll hier das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ausreichen.

In Österreich fallen zum 1. Juli weitere Corona-Beschränkungen. So wird die wegen der Corona-Krise eingeführte Sperrstunde aufgehoben. Damit sei auch die Nachtgastronomie bei zunächst etwas reduzierter Kapazität wieder möglich, sagte Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) in Wien. „Es kann getanzt, geheiratet, gefeiert werden”. Die Infektionslage sei deutlich besser als allgemein erwartet, so der Regierungschef mit Blick auf die Sieben-Tage-Inzidenz von 15.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!