Heidenfeld

Politikwissenschaftler aus Heidenfeld verantwortet den Wahl-O-Mat

Wer den Wahl-O-Mat per Handy-App oder am Computer durchspielt, kann testen, mit welchem Parteiprogramm er am meisten übereinstimmt.
Foto: Anand Anders | Wer den Wahl-O-Mat per Handy-App oder am Computer durchspielt, kann testen, mit welchem Parteiprogramm er am meisten übereinstimmt.

Harald Schmidt ist so etwas wie die Hebamme für den Wahl-O-Mat: In seiner Late-Night-Sendung am 28. August 2002 spielt sich der Late-Night-Talker vor Publikum durch den ersten Wahl-O-Mat– ein damals brandneues Online-Angebot, mit dem Bürger im Wahlkampf ihre Parteienpräferenz testen können.

Das Prinzip: Der Spieler bekommt eine Reihe von markanten Thesen aus dem politischen Leben vorgesetzt, wie etwa „Autofahrer aus dem Ausland sollen für die Nutzung deutscher Autobahnen bezahlen“. Antworten muss der Spieler mit „stimme zu“, „stimme nicht zu“ oder „neutral“, falls er zur These keine eindeutige Meinung hat. Welche Übereinstimmungen mit den antretenden Parteien bestehen, spuckt der Wahl-O-Mat als Ergebnis aus. Das Angebot gibt es inzwischen nicht nur über die Webadresse, sondern auch als App fürs Smartphone.

Themen & Autoren / Autorinnen
Heidenfeld
Julia Haug
ARD
Alternative für Deutschland
Bundeskanzlerin Angela Merkel
Bundestagsfraktionen
Bundestagswahl 2017
Bundeszentrale für politische Bildung
Bündnis 90/ Die Grünen
CDU
CSU
Der Spieler
Deutscher Bundestag
FDP
Harald Schmidt
Manuel Andrack
Martin Schulz
PDS
Politikwissenschaftler
RTL Television
SPD
Wahlen zum Deutschen Bundestag
ZDF
Ökologisch-Demokratische Partei
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen