Shopping in Corona-Zeiten: so wird das Einkaufen ungefährlicher für alle

Man wearing disposable medical mask shopping in supermarket during coronavirus pneumonia outbreak       -  Trotz strenger Hygieneregeln steht die Eigenverantwortung zu Corona-Zeiten im Mittelpunkt. Besonders beim Einkaufen.
Foto: SbytovaMN (iStockphoto) | Trotz strenger Hygieneregeln steht die Eigenverantwortung zu Corona-Zeiten im Mittelpunkt. Besonders beim Einkaufen.

Viele Dinge sind für uns beim Einkaufen selbstverständlich und fallen uns nicht einmal mehr auf. Doch genau diese kleinen Dinge sind es, die das Infektionsrisiko für das Corona-Virus erhöhen können. Für uns selbst, jedoch auch für andere. 1. Die falsche Zeit zum Einkaufen Schon immer gibt es Uhrzeiten, zu denen man lieber nicht in einem Lebensmittelgeschäft oder einem Einzelhandelsladen in der Stadt “kurz” einkaufen gehen sollte. In überfüllten Geschäften einkaufen dauert ewig, ist nervenaufreibend und macht einfach keinen Spaß. Corona-Krise: So verhalten Sie sich im öffentlichen Raum Die ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung