WM im Blick, Olympia im Sinn

Garmisch-Partenkirchen: Heute beginnen in Deutschlands bekanntestem Wintersport-Ort die alpinen Ski-Weltmeisterschaften. Es wurde kräftig investiert, denn die Wettbewerbe sollen ein Schaulaufen sein für die Olympischen Spiele 2018. Doch bei einem Zuschlag müsste noch mehr gebaut werden.
WM im Blick, Olympia im Sinn

Wer am Fuße der Zugspitze, Deutschlands mit 2962 Metern höchstem Gipfel, die reine Alpenidylle erwartet, liegt falsch. Immerhin, die alten Ortsteile von Garmisch und Partenkirchen, die 1935 zu einer Gemeinde zusammengeschlossen wurden, aber noch heute ihre Eigenheiten pflegen, sind eher von alten Bauernhäusern mit regionaltypischer Lüftl-Malerei und kleinen Geschäften geprägt. Und nicht von Hotelburgen und Nobelboutiquen. Doch außerhalb ziehen sich endlos-freudlos die Wohnblocks hin. Früher war es eben schick, als Münchner eine Zweitwohnung mit Holzbalkon in Garmisch-Partenkirchen zu besitzen.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung