Würzburg

Würzburgs Bischof feiert Silberjubiläum

Seligsprechung von Pater Engelmar Unzeitig in Würzburg       -  Der Bischof von Würzburg, Friedhelm Hofmann, geht während einer Zeremonie am 24.09.2016 durch den Dom von Würzburg (Bayern). Pater Engelmar Unzeitig, der «Engel von Dachau», wurde als Märtyrer anerkannt und Selig gesprochen. Unzeitig war ab 1941 im KZ Dachau interniert und hatte sich dort freiwillig zur Pflege von an Flecktyphus erkrankten Häftlingen gemeldet. Am 02. März 1945 starb er selbst an Typhus. Foto: Nicolas Armer/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
Foto: Nicolas Armer (dpa) | Der Bischof von Würzburg, Friedhelm Hofmann, geht während einer Zeremonie am 24.09.2016 durch den Dom von Würzburg (Bayern). Pater Engelmar Unzeitig, der «Engel von Dachau», wurde als Märtyrer anerkannt und Selig gesprochen. Unzeitig war ab 1941 im KZ Dachau interniert und hatte sich dort freiwillig zur Pflege von an Flecktyphus erkrankten Häftlingen gemeldet. Am 02. März 1945 starb er selbst an Typhus. Foto: Nicolas Armer/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit

Es sind bewegende und bewegte Tage für Würzburgs Bischof Friedhelm Hofmann. Den 25. Jahrestag seiner Bischofsweihe an diesem Mittwoch begeht er im Stillen – mit einer Stiftungsmesse anlässlich des 400. Todestages von Fürstbischof Julius Echter am Morgen in der Kirche des Juliusspitals. Der Pontifikalgottesdienst zum Silberjubiläum mit viel Prominenz wird am Sonntag, 17. September um 15 Uhr im Dom gefeiert.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung