Gaibach

Schulleiter Bernhard Seißinger, Professor Heiko Paeth und der Organisator der „Gaibacher Gespräche“ Martin Redweik.
Gaibach

Viel zu warm und viel zu trocken

In Unterfranken werden die Folgen des Klimawandels drastischer sein als anderswo in Deutschland: Knappes Trinkwasser und brütend heiße Innenstädte auf der einen Seite, Überschwemmungen und Ernteschäden durch Starkregen auf der anderen Seite.
József Bogár starb im Alter von 79 Jahren.
Gaibach

Schulfamilie trauert um József Bogár

Mit József Bogár ist kürzlich der langjährige Leiter der Realschule am Franken-Landschulheim Schloss Gaibach verstorben. Für deren Geschicke war er laut Pressemitteilung der Schule von 1988 bis 1992 als Konrektor, anschließend bis 2010 als ...
Fotogalerien
Mit einem Festakt feierte das Franken-Landschulheim Schloss Gaibach am Donnerstag das 50-jährige Bestehen der Realschule.
29.03.2019 - Gaibach
50 Jahre Realschule
Bayern feiert in Gaibach  200 Jahre Verfassung.
18.05.2018 - Gaibach
Bayern feiert in Gaibach.
Main Post       -  Gaibach: Fest der Demokratie an der Kostitutionssäule in Gaibach bei Volkach. Anlaß der Veranstaltung waren 200 Jahre Verfassung in Bayern und 100 Jahre Freistaat Bayern.
18.05.2018 - Gaibach
Bayern feiern in Gaibach
Weitere Fotoserien
Ehrung erfolgreicher Oberstufenschüler: (von links) Barbara Doleschal, Schulleiter Bernhard Seißinger, Minghao He, Yitian Chen, Oberstufenkoordinator Marco König und Stefanie Karl.
Gaibach

Mit ihnen ist zu rechnen

Mathematisch-naturwissenschaftliche Wettbewerbe haben es sich zum Ziel gesetzt, Begeisterung für das jeweilige Fach zu wecken und den Teilnehmern die Möglichkeit zu geben, ihre Fähigkeiten zu testen und weiterzuentwickeln.
Die Schülerinnen und Schüler der 11. und 12. Jahrgangsstufe des Franken-Landschulheims Schloss Gaibach formen ein Herz als Zeichen für Frieden und Toleranz.
Gaibach

Ein Herz für die Ukraine

Wie viele Menschen in diesem Land war auch die SMV (Schülermitverantwortung) des Franken-Landschulheims Schloss Gaibach geschockt und entsetzt von den schrecklichen Bildern aus der Ukraine, die in den letzten Wochen in den Medien zu verfolgen waren.
Mehr laden