GARITZ

60 Jahre Heiligenhof: Vom Kinderkurheim zur Bildungsstätte

Einst war der Heiligenhof ein Hort für sudetendeutsche Kinder und Jugendliche. Sie litten nach ihrer Vertreibung oftmals an Mangelerkrankungen und wurden deshalb nach Bad Kissingen zur Erholung geschickt. Der „Hilfsring Rübezahl“ ermöglichte gleiches für Erwachsene und Kinder aus der DDR.
(huGO-ID: 18221115) x FOTO Ursula Lippold
Einst war der Heiligenhof ein Hort für sudetendeutsche Kinder und Jugendliche. Sie litten nach ihrer Vertreibung oftmals an Mangelerkrankungen und wurden deshalb nach Bad Kissingen zur Erholung geschickt. Der „Hilfsring Rübezahl“ ermöglichte gleiches für Erwachsene und Kinder aus der DDR. Speziell gab es in den 50er Jahren dann noch Freizeiten für sozial benachteiligte Kinder aus Berlin-Wedding. Im Laufe der Jahrzehnte haben sich die Schwerpunkte im Heiligenhof geändert. Mehr und mehr rückte die Bildung in den Mittelpunkt. Heute ist der Heiligenhof auf dem Heiligenfeld in Garitz Jugendherberge, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen