Riedenberg

Abschied von Robert Römmelt: "Es war mir a' Fraid"

Viel Wehmut war beim scheidenden Bürgermeister Dr. Robert Römmelt (SPD/ Unabhängige Bürger) an seinem letzten Amtstag zu spüren. Nach 19 Jahren trat er bei den Kommunalwahlen im März nicht mehr an. Jetzt erhielt er den Titel "Altbürgermeister".
Im Oktober 1995 musste nach dem plötzlichen Tod des damaligen Bürgermeisters Walter Dorn ein neuer Bürgermeister gewählt werden. Dr. Robert Römmelt bekam damals die Stimmenmehrheit und verteidigte seinen Stuhl auch bei allen folgenden Wahlperioden. Nun trat er nicht mehr zur Wahl an und wurde bei der jüngsten Gemeinderatssitzung feierlich von Landrat Thomas Bold sowie seinen Ratskollegen verabschiedet.

"Im Rückblick war es immer mein Bestreben für die Menschen da zu sein, ihre Sorgen und Anliegen nicht nur anzuhören, sondern auch in politisches Handeln umzusetzen. Besonders geehrt habe ich mich gefühlt, wenn Bürger mich im tiefsten Vertrauen in schwierigen privaten Lebenssituationen um Hilfe gebeten haben und ich auch helfen konnte", sagt Römmelt über die zurückliegenden Jahre.

Projekte mit Diskussionpotenzial

Zahlreiche kommunalpolitische Projekte wurden während seiner Amtszeit abgewickelt. Ein Mammutprojekt war die Neugestaltung der Kirchstraße, die nicht immer ohne Dispute mit Anwohnern vonstatten lief. Der Schulweg wurde neu gebaut, die Wasserversorgung von Kirch-Sinntal und Kreuzbergstraße erneuert, sowie die Wasseraufbereitungsanlage, die Abwasserentsorgung und die Sanierung der Kläranlage getätigt.

Baugebiete konnten neu erschlossen werden, die alte Sinnbrücke wurde saniert, der Friedhof umgestaltet, die Flurbereinigung Unterriedenberg vorgenommen und die Straßenbeleuchtung erneuert, sowie die Erdverkabelung begonnen, um nur einige zu nennen. Das letzte Großprojekt war schließlich der Bau des Gemeindezentrums, bei dem sich die meisten der Gemeinderäte über die Maßen eingebracht hatten.

Als Robert Römmelt das Amt des Bürgermeisters übernahm, lagen die Schulden der Gemeinde bei 521.000 Euro. Bedingt durch Investitionen mussten teilweise Kredite in Anspruch genommen werden. Obwohl in letzter Zeit erhebliche Investitionen getätigt wurden, ist es gelungen, den Schuldenstand auf 250.872,89 Euro zu reduzieren. Die Rücklagen betragen derzeit 815.000 Euro. Neben dem Schuldenabbau ist es in dieser Zeit gelungen noch erhebliche Rücklagen zu schaffen, damit ist die Gemeinde im Saldo schuldenfrei.

Landrat Thomas Bold lies es sich nicht nehmen, trotz Terminstress Robert Römmelt zu verabschieden. Als einen der alt gedientesten Bürgermeister des Landkreises bezeichnete er ihn. "Wir hatten immer ein gutes Miteinander und sind uns eher schon freundschaftlich verbunden", sagte er. Er könne dessen Wehmut nachvollziehen.

Positives überwiegt

Robert Römmelts Nachfolger Roland Römmelt verlieh ihm den Ehrentitiel "Altbürgermeister" und dankte ihm für die vielen Jahre. Durch seinen sparsamen Umgang mit der Gemeindekasse stehe Riedenberg finanziell nun hervorragend da.

"Meistens hat es mir riesigen Spaß gemacht Bürgermeister zu sein. Sicher gab es immer wieder einmal Dispute, manchmal auch unter der Gürtellinie, doch die guten und positiven Dingen überwiegen bei weitem," so Robert Römmelt . Darum schrieb er auch in seiner Bürgermitteilung : "Es war mir a' Fraid".

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Riedenberg
  • Kommunalwahlen
  • Robert Römmelt
  • SPD
  • Thomas Bold
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!