Ebenhausen

Alles bereit für die Party

Hut ab vor Sebastian Dees und Tobias Keßler, die sich seit vielen Jahren engagieren, um Kindern, Jugendlichen und jung gebliebenen Erwachsenen Freizeitangebote zu bieten und gewohnte Traditionen aufrecht zu erhalten. Dazu gehört vor allem die "Minimilk-Party", die am kommenden Wochenende in der Turnhalle läuft.
"Als vor Jahren Veranstaltungen wie Beatabende bei Festen immer mehr abbröckelten und schließlich ganz entfielen, ergriffen wir beide die Initiative für unsere Jugend", geht Sebastian Dees auf die Hintergründe für "Minimilk" bzw. zuerst "Eis-am-Stiel" ein und ergänzt: "Anfang Oktober 2008 setzten wir zwei uns zusammen. Für uns - gerade 18 bzw. 19 Jahre alt - war es völliges Neuland. Viel Arbeit wartete, angefangen von Terminfindung und Namensgebung bis zur Ausrichtung selbst. Von allen Seiten erfuhren wir Unterstützung. Die Jugendlichen machten sofort mit, Vereine und Erwachsene, vor allem die Eltern, standen hinter uns."
"In zwei Monaten stampften wir die erste Party - seitdem immer am ersten Adventswochenende - aus dem Boden. Elf kleinere Plakate hängten wir auf und verteilten einige Flyer, um für den DJ-Abend zu werben", ergänzt Tobias Keßler. Da beide zuvor schon viele Jahre in Vereinen und Jugendgruppe "Gößmannkeller" voll integriert waren, sagten viele Jungs und Mädchen spontan ihre Mitarbeit zu. "Das ist bis heute so, wenn wir 60 Helfer/innen brauchen. Sie identifizieren sich inzwischen mit Minimilk. Ja, es wollen sogar noch mehr mitmachen. Wir müssen niemandem nachrennen. 2011 entschlossen wir, an zwei Tagen zu feiern", lobt Dees diese großartige Mitverantwortung, die sich auch bei Auf- und Abbau bestätigt.

Spende für die Notenkiller

Sebastian und Tobias hängen ihre Dienste nicht an die große Glocke. Sie planen und organisieren und schreiben den Erfolg allen zu. Sie wirtschaften nicht in ihre eigenen Taschen, sondern nutzen den Erlös, um Festausstattung wie mit Stehtischen, Musikanlage und Bartheke zu ergänzen. Ferner brauchen sie Rücklagen für weitere Investitionen und für die nächste Party. So ist offizieller Ausrichter "Die Ebenhäuser Jugend". "Für sie arrangieren wir immer als Dankeschön eine Helferfeier, im letzten Jahr war es eine Fahrt zum Stuttgarter Frühlingsfest", erläutern beide. Auch wird jedes Jahr ein gewisser Teil des Gewinns den Notenkillern der Blaskapelle Ebenhausen gespendet.
Auszufallen drohte der Kinderfasching. Auch da initiierten 2009 beide, das bunte Treiben über die Musikjugend "Notenkiller" aufrecht zu erhalten. "Tobias kümmert sich um die Technik, ich übernehme die Animation mit Tanz und Spielen", erklärt Sebastian, der mit Stolz registriert, dass immer mehr Kinder am Faschingssamstag kommen und die Eltern voll des Lobes sind.
Seit zwei Jahren gibt es in Ebenhausen keinen Altweiberfasching mehr. "Bewohner haben uns zu dieser Lücke angesprochen. Diese Tradition wollen wir 2014 neu beleben. Unser Konzept einschließlich Ort steht. Diesen - nicht die Turnhalle - halten wir noch geheim", sagt Keßler. Beide sind Multitalente und "Hans Dampf in allen Gassen". So betreiben sie noch eine mobile Bar als Kleingewerbe unter "Seto`s Cocktailbar", um Familien-, Vereins- und Betriebsfeste zu bereichern. Außerdem machen beide bei der Theatergruppe "Vorhang auf" mit, Sebastian auf der Bühne und Tobias beim Bühnenaufbau.

Die Party in der Turnhalle startet am Freitag, 29. November, um 21 Uhr mit der Coverrockband "NO SPEECH". Am Samstag, 30. November, beginnt ebenfalls um 21 Uhr die "Kultnacht" mit den DJ´s MaJul. Für die ersten 100 Gäste gibt es je ein Minimilk gratis. Wer das Bändchen vom Vortag hat, muss einen Euro weniger Eintritt zahlen.

Sebastian Dees
lernte nach Realschulabschluss in Schweinfurt Kaminkehrer und legte in dualer Form 2009 das Fachabitur ab. An der FH Schweinfurt beendete er vor kurzem ein Wirtschaftsingenieurstudium. Aktuell laufen Bewerbungen, er möchte am liebsten in den Bereich Projektmanagement einsteigen. Seit Jahren ist der Fußball-Stammspieler beim TSV. Flügelhorn spielt er seit 18 Jahren in der Blaskapelle und bei Bedarf in der Fago-Band.

Tobias Keßler
absolvierte nach Hauptschule bzw. M-Zug eine Ausbildung als Fachkraft für Wasserversorgungstechnik bei der Rhön-Maintal-Gruppe in Poppenhausen. Dank eines tollen Abschlusses erhielt er mit "Qualifizierenden Bildungsabschluss" die Mittlere Reife. Nach der Bundeswehr kehrte er zur Rhön-Maintal zurück und bildet sich derzeit als Wassermeister weiter. Er spielt seit 19 Jahren in der Blaskapelle und auf Wunsch in der Fago-Band Trompete. Außerdem ist er Jugendwart bei der Freiwillingen Feuerwehr. khw

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Ebenhausen
  • Cocktailbars
  • Jugend
  • Projektmanagement
  • Realschulabschluß
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!