Angst vor dem „Genickschuss“

Heiko Grom ist seit Juni 2007 Vorsitzender der Werbegemeinschaft Pro Bad Kissingen. 1997 übernahm er von seinem Vater das Modehaus Grom in der Unteren Marktstraße. Heinrich Grom hatte das Geschäft 1939 in Bad Kissingen eröffnet.
Die Innenstadt beleben: Das ist erklärtes Ziel von Heiko Grom (rechts, im Kundengespräch), dem Vorsitzenden von Pro Bad Kissingen. Foto: Foto: Isolde Krapf
Heiko Grom ist seit Juni 2007 Vorsitzender der Werbegemeinschaft Pro Bad Kissingen. 1997 übernahm er von seinem Vater das Modehaus Grom in der Unteren Marktstraße. Heinrich Grom hatte das Geschäft 1939 in Bad Kissingen eröffnet. Frage: Pro Bad Kissingen wirkt viel aktiver und zielstrebiger als früher. Liegt es daran, dass sich Personen verjüngt haben oder wurden Ziele neu definiert? Heiko Grom: An Personen liegt es immer, wie man sich präsentiert. Unser Ziel ist das selbe geblieben: Wir können nur die Infrastruktur bieten und dafür sorgen, dass Leute in die Stadt kommen. Jeder Einzelne muss dann etwas daraus ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen