Bad Brückenau

Bad Brückenau: Dringende Post fürs Haus Waldenfels

Das strikte Besuchsverbot ist auch für die Bewohner vom Haus Waldenfels nicht leicht zu verkraften. Wie sie dennoch mit Freude über den Tag kommen.
Diese Botschaft ist eindeutig: Frohe Ostern!
Diese Botschaft ist eindeutig: Frohe Ostern! Foto: Sibel Linz

In den rund 40 Seniorenheimen im Landkreis herrscht seit 13. März ein striktes Besuchsverbot. Für die älteren Herrschaften ist das nicht immer leicht zu verkraften, denn viele von ihnen sind einfach an den Besuch ihrer Angehörigen gewöhnt. Auch im Bad Brückenauer Haus Waldenfels ist das so. Doch eine großartige Aktion, die Heimleiterin Sibel Linz initiierte, zaubert jetzt fast täglich hie und da ein Lächeln auf die Gesichter der Bewohnerinnen und Bewohner.

Anfangs sei das Besuchsverbot nicht überall auf Akzeptanz gestoßen, sagt Marco Schäfer, Vorstand der Heß'schen Sozialstiftung, welche sieben Einrichtungen im Landkreis betreut. Doch dann hätten die Bewohner im Waldenfels das Besuchsverbot relativ ruhig aufgenommen. "Und auch die Angehörigen haben es inzwischen verstanden." Denn anfangs hätten diese befürchtet, dass die Seniorinnen und Senioren vereinsamen, sagt Schäfer.

Das tut gut in diesen Tagen: Die Bewohnerinnen und Bewohner vom Haus Waldenfels bekommen nun fast täglich Post von Mädchen und Buben, die etwas gemalt oder gebastelt haben. Im Bild (von links) Brigitte Sauermann, Silvia Schwedes (stehend) und Marietta Dorn, mit Bewohnerin Kathrin Haner.
Das tut gut in diesen Tagen: Die Bewohnerinnen und Bewohner vom Haus Waldenfels bekommen nun fast täglich Post von Mädchen und Buben, die etwas gemalt oder gebastelt haben. Im Bild (von links) Brigitte Sauermann, Silvia Schwedes (stehend) und Marietta Dorn, mit Bewohnerin Kathrin Haner. Foto: Sibel Linz

Betreuungsassistenten kümmern sich

"Aber wir haben unsere Teams von Betreuungassistenten in den Einrichtungen verstärkt", so der Vorstand weiter. Es gebe jetzt noch mehr Personen dort, die sich ganz speziell um die Älteren kümmern, mit ihnen singen und basteln. Glücklicherweise gibt es speziell im Haus Waldenfels zudem ein modernes WLAN-Netz, so dass sich einige der Bewohner sogar via Skype mit ihren Lieben treffen könnten, so der Vorstand weiter.

Und dann ist da, wie schon erwähnt, noch die Aktion, die Heimleiterin Sibel Linz auf Facebook initiierte und die dann Kreise bis zum Sender Antenne Bayern zog. Vor drei Wochen startete Linz zunächst privat auf der sozialen Plattform im Netz einen Aufruf an alle freundlichen Menschen, die ein Herz für die Senioren im Haus Waldenfels haben.

Zahlreiche Kinder malten herrliche Bilder für die Senioren im Heim.
Zahlreiche Kinder malten herrliche Bilder für die Senioren im Heim. Foto: Sibel Linz

Überwältigende Resonanz

Sie bat vor allem Kinder darum, den Bewohnern vielleicht einen Brief zu schreiben oder ein Bild zu malen und es zuzuschicken. Als sie den Aufruf auch noch in die Facebook-Gruppe von Antenne Bayern einstellte, erntete sie damit unerwartete Resonanz. "Am nächsten Tag rief der Sender bei uns an und ich musste ein Interview geben", sagt die Heimleiterin im Gespräch mit dieser Redaktion.

Und dann ging es nach ein paar Tagen los. Es kamen jede Menge Briefe mit liebevollen Zeilen, bunten Bildern und gebastelten Mobiles. "Wir haben das dann kunterbunt verteilt." Bis heute seien rund 300 Zusendungen im Waldenfels eingetroffen, die unter den 83 Bewohnern des Hauses für reichlich Gesprächsstoff sorgen, erzählt Linz ganz begeistert. Vor allem Kinder aller Altersstufen hätten sich bei den Senioren gemeldet.

Mobiles, Knete und liebevolle Briefe

Natürlich haben meist die Eltern etwas beim Schreiben und Basteln mitgeholfen, sagt Linz und erinnert sich beispielsweise an den farbigen Handabdruck einer Zweijährigen auf einem Blatt Papier, den die Eltern nach Bad Brückenau ins Heim geschickt hatten. "Liebe Omis und Opis" hatte ein Junge als Anrede an den Anfang seines Briefes gestellt, erzählt Sibel. Und dann war da noch jenes Mädchen, dessen Zeilen der Heimleiterin ganz klar ans Herz gingen: "Ich habe selbst leider keine Oma, deshalb schreibe ich an dich!"

"Wir bekamen Mobiles zum Aufhängen und selbst gemachte Knete zum Basteln geschickt." Die Mädchen und Buben eines Kindergartens haben einen Baum gemalt und ihn mit Glitzersteinchen verziert. "Auch jetzt noch bekommen wir immer wieder Briefe", sagt Linz. Vielleicht hängt das aber auch damit zusammen, dass die Heimleiterin irgendwann anfing, Dankesbriefe an die Kinder zurückzuschicken - mit einer kleinen Schokolade drin. Denn irgendwie wird Linz den Eindruck nicht los, dass etliche Kinder nun schon mehrere Briefe ans Haus Waldenfels geschickt haben.

Rückblick

  1. Corona im Kreis Kissingen: Erneut kein neuer Fall
  2. Alten- und Pflegeheime sind an ihren Belastungsgrenzen
  3. Ankerzentrum: Keine Quarantäne mehr wegen Corona-Infektionen
  4. Volkach streicht Parkplätze, um Ansturm an Gästen zu bewältigen
  5. 50 Zuschauer: Söder kündigt Öffnung von Kinos und Theatern an
  6. Corona-Krise: Volkshochschulen fühlen sich im Stich gelassen
  7. Corona aktuell: Lage in Main-Spessart fast unverändert
  8. Corona im Landkreis Haßberge: Eine neu infizierte Person
  9. Corona-Update: Sieben Personen in Rhön-Grabfeld infiziert
  10. Corona: Wie es Betreibern von Fitnessstudios gerade geht
  11. Corona: Wie die DAHW in Zeiten der Krise arbeitet
  12. Corona im Kreis Kissingen: Keine neu Infizierten
  13. Bad Kissingen: Das Terrassenfreibad öffnet, die Frage ist nur wann
  14. Herbst-Messe Main-Spessart in Lohr abgesagt
  15. Wie heftig die Corona-Krise Mainfrankens Wirtschaft trifft
  16. Intensivbetten: Warum Kliniken in der Region Engpässe melden
  17. Bad Königshofen: Bunte Blumen für Betreuer und Heimbewohner
  18. Drive-in-Gottesdienst in Burgsinn
  19. Schweinfurter Kaufhof: Zukunft bleibt weiter in der Schwebe
  20. Corona in Main-Spessart: Keine neuen Infektionen am Wochenende
  21. Corona im Landkreis Haßberge: Weiter nur noch zwei Erkrankte
  22. Leser-Wettbewerb: Die lustigsten Masken in Unterfranken
  23. Wochenend-Fotoserie: Würzburg zwischen Wein und Widerstand
  24. Corona-Absagen: Verbraucher müssen sich mit Gutscheinen begnügen
  25. Schweinfurt: Der Breitensport nimmt langsam wieder Fahrt auf
  26. Maske am Steuer: Schweinfurter Fahrschule in Coronazeiten
  27. Corona-Schulschließung: Wernecker Schüler stellen Kunstwerke nach
  28. Glosse: Wie Söder, Merkel und Spahn in Würzburg speisen
  29. Rapper Kay One gibt erstes Autokino-Konzert in Schweinfurt
  30. Landkreis Haßberge gründet einen Corona-Solifonds
  31. Biergärten: Fränkischer Wirt richtet Kumpeltisch "Hubert" ein
  32. "Seebrücke" fordert Evakuierung aller Flüchtlingslager
  33. Haßberge: Zahl von zwei Coronafällen bleibt unverändert
  34. Gemündener Gesichtsmaske: Interesse groß, Geschäft aber klein
  35. Corona-Hilfe: 1500 Face Shields aus Würzburg für Äthiopien
  36. Restaurants, Kitas, Heime: Was ab Montag in Bayern erlaubt ist
  37. Corona: Zeilitzheimerin startet virtuellen Spendenlauf
  38. Gästelisten der Gastronomie: Was Gäste müssen und was nicht
  39. Bar-Besitzer in Schweinfurt warten auf die große Party
  40. Seniorenheim Ebracher Hof ist wieder virenfrei
  41. Bad Kissingen: Stadt will Gastronomen und Einzelhandel helfen
  42. Corona: Kurzarbeit für 16.000 Personen in Main-Spessart
  43. Wer sich in Main-Spessart bislang mit Corona infiziert hat
  44. Kommentar zur Künstlerhilfe: Was für ein Theater
  45. Lässt der Staat die Künstler im Stich?
  46. Bad Kissingen: Drei neue Coronafälle
  47. Erster Gottesdienst für Trappstädter an der Fatima-Kapelle
  48. Corona: Freibäder in Bayern dürfen ab 8. Juni wieder öffnen
  49. Finanzschwäche der Kommunen macht dem Bezirk Sorgen
  50. Corona aktuell im Landkreis MSP: Einer mehr in einer Woche

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Brückenau
  • Isolde Krapf
  • Coronavirus
  • Eltern
  • Facebook
  • Freude
  • Kinder und Jugendliche
  • Lächeln
  • Mädchen
  • Omas
  • Senioren
  • Seniorenheime
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!