Bad Kissingen

Bad Kissingen: Corona regt Fantasie und Unternehmergeist an

Das Corona-Virus sorgt im Landkreis Bad Kissingen nicht nur für eine steigende Zahl von Infizierten, sondern auch für einige Initiativen zum sicheren Umgang mit dem Risiko.
Auf der Isolierstation im Bad Kissinger Helios-St.Elisabeth-Krankenhaus werden zurzeit fünf Patienten behandelt, die an Covid-19 erkrankt sind.
Auf der Isolierstation im Bad Kissinger Helios-St.Elisabeth-Krankenhaus werden zurzeit fünf Patienten behandelt, die an Covid-19 erkrankt sind. Foto: Siegfried Farkas

Die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen steigt im Landkreis Bad Kissingen nach wie vor an. Am Montag berichtete das Landratsamt von drei neuen bestätigten Fällen. Das ist eine vergleichsweise geringe Zahl. Insgesamt sind damit seit vergangenem Freitag im Landkreis 19 bestätigte Fälle der Infektion mit dem Corona-Virus hinzugekommen. Am Samstag hatte das Landratsamt neun Fälle gemeldet, am Sonntag noch einmal sieben. Unterm Strich ist die Zahl der Fälle seit Anfang der Krise vor Ort registrierten bestätigten Fälle auf 73 angestiegen. Aus der Quarantäne wieder entlassen worden sind davon im Landkreis inzwischen fünf Personen. Die aktuelle Zahl der Kontaktpersonen von Infizierten gibt die  Kreisbehörde mit 295 an. 

Isolierstation

Unterdessen stellt sich auch das Helios St.-Elisabeth-Krankenhaus weiter auf ein "erhöhtes Aufkommen von Verdachtsfällen und Patienten mit Covid-19-Erkrankungen" ein. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, werden "aktuell fünf Patienten, die an Covid-19 erkrankt sind, auf der Isolierstation" des Eli in Bad Kissingen behandelt.

Das Haus sei "auf eine steigende Anzahl von Patienten vorbereitet", erklärt Klinikgeschäftsführer Peter Hermeling. Inzwischen seien mehrere Stationen zu Isolierstationen umfunktioniert worden, teilt das Unternehmen mit. Dabei werde nach bestätigten Covid-19-Patienten und Verdachtsfällen, deren Ergebnis noch aussteht, unterschieden. Auch für die Kinderstation, so das Krankenhaus, "gelten erhöhte Isolations- und Schutzmaßnahmen".

Schleuse am Haupteingang

Zum Schutz von Mitarbeitern und Patienten sei auch sichergestellt, "dass niemand das Krankenhaus ohne damit einhergehende Sichtung betritt", zitiert das Unternehmen in einer Mitteilung, Dr. Maximiliane Deckart, die Pandemiebeauftragte der Klinik. Dafür sei der Haupteingang abgeriegelt und mit einer Schleuse vesehen worden.

An den beiden Standorten der Klinik in Bad Kissingen und Hammelburg gelte weiterhin ein Besuchsverbot. Ausgenommen sei die Palliativbetreuung. Dort seien nach telefonischer Rücksprache mit der jeweiligen Station Besuche möglich. Um Patienten dennoch angesichts der Umstände halbwegs engen Kontakt mit Angehörigen zu erleichtern, gebe es an beiden Standorten freies WLAN. Zudem können Patienten die Zimmertelefone kostenlos nutzen.

Auf die Nachrichten über den Mangel an Gesichtsmasken haben inzwischen etliche Institutionen, Unternehmen und Privatpersonen reagiert. Auch die Kaulberg EZH GmbH & Co. KG, die im oberfränkischen Hirschaid Bademoden und Unterwäsche herstellt und diese über eigene Geschäfte, unter anderem in Bad Kissingen vertreibt, produziert jetzt Mundmasken, die hohen Ansprüchen genügen und wiederverwendbar sein sollen.

Privatinitiative

Privat und vornehmlich für ihre Kollegen hat sich Martina Straub an die Fertigung von Masken gemacht. Die Redakteurin der Saale-Zeitung verbindet damit das für sie Angenehme mit dem für die Kollegen und deren Gesprächspartner Nützlichen. Handarbeiten habe sie schon zu Schulzeiten gerne gemacht, berichtet die Ebenhäuserin.

Martina Straub mit dem Prototyp ihrer Gesichtsmaske für Arbeitskollegen.
Martina Straub mit dem Prototyp ihrer Gesichtsmaske für Arbeitskollegen. Foto: Jürgen Schmitt

Zwei Prototypen der Masken hat die 51-Jährige am Wochenende bereits hergestellt, mit Falten, damit sich der Stoff gut um Mund und Nase legen kann. Dazu an zwei Seiten ein kochfestes, handelsübliches Gummiband. Entstanden ist zudem ein Mehrweg-Produkt. Nach jedem Tragen sollte die Maske gewaschen werden. Gedacht sind die Masken für Reporter, die für ihre Artikel noch von Angesicht zu Angesicht mit anderen Menschen sprechen.

Rückblick

  1. Coronavirus: Zahl der Infektionen im Raum Schweinfurt sinkt
  2. Sommerhausen: Gemeinde setzt Signal für die Gastronomie
  3. Wegen Corona: Landkreis Würzburg überarbeitet Kulturfördergelder
  4. Freibäder vor der Öffnung: Was Badegäste beachten müssen
  5. 4. Corona-Meditation: Graswurzeln auf dem Volksfestplatz
  6. Weltkulturerbe: Residenz Würzburg öffnet wieder ihre Pforten
  7. Im Freibad: Badespaß unter erschwerten Bedingungen
  8. Corona-Grafik zeigt: "Flatten the curve" funktioniert in MSP
  9. Trotz Angst vor Corona: Warum man dennoch zum Arzt sollte
  10. "Corona-Demo" in Marktheidenfeld mit kleinem Störfeuer
  11. Urlaub in Coronazeiten: Wo geht es hin für die Würzburger?
  12. Nur 150 Demonstranten auf den Mainwiesen
  13. Würzburg: Wie sich Hotels auf die Öffnung vorbereitet haben
  14. Kultur in Corona-Not: Spielt die Zukunft in fast leeren Theatern?
  15. Standpunkt: Höchste Zeit, dass das Publikum die Stimme erhebt
  16. Corona: Wissenschaftler starten Antikörperstudie im Ankerzentrum
  17. Im Escape Room bleiben die Schlösser zu
  18. Unterfranken: Weniger Betten für Corona-Patienten reserviert
  19. Bad Kissingen: Das Terrassenschwimmbad startet seine Saison am 26. Juni
  20. Geiselwinder Trucker-Festival: Der wilde Westen muss warten
  21. Das neue CT soll nicht nur bei Corona für Durchblick sorgen
  22. Schweinfurter Fitnessstudios: Bereit für den Re-Start
  23. Schule trotz Corona: So geht es im Landkreis Kitzingen weiter
  24. Corona-Teststrecke für Main-Spessart ist umgezogen
  25. Sofortprogramm: Mehr mobile Endgeräte für Schulen in MSP
  26. Corona im Kreis Haßberge: Zahlen sind wieder rückläufig
  27. Corona-Update: Wiederum keine Neuinfektionen in Rhön-Grabfeld
  28. Gefährliche Aerosole? Gottes Atem will ansteckend sein
  29. Würzburg: Kommt ein Konjunkturprogramm für die Kultur?
  30. Die Kart-Motoren bleiben noch stumm
  31. Bad Kissingen: Gebührenfreies Parken im Stadtgebiet geht zu Ende
  32. Heiligenhof: "Öffnung ist betriebswirtschaftlicher Wahnsinn"
  33. Corona-Widerstand: Doch keine Demo vor der Würzburger Residenz
  34. Corona-Krise: ZF will tausende Stellen abbauen
  35. Wie die Würzburger Vereine durch die Coronakrise kommen
  36. Kreis Haßberge: Fünf Menschen an Corona erkrankt
  37. Kreis Kissingen: Seit sieben Tagen keine neu Infizierten mehr
  38. Noch keine festen Termine für Freibadöffnungen in MSP
  39. Corona in MSP: Nur noch ein akuter Krankheitsfall
  40. Corona-Test im Bad Neustädter Schlachthof
  41. Ein Sommer wie mit Handbremse
  42. Sparkasse Mainfranken schließt fast 30 Filialen
  43. Schule daheim: Wie gut und (un)gerecht ist digitaler Unterricht?
  44. Corona: Wie sind Saisonarbeiter im Landkreis untergebracht?
  45. Bad Kissingen: Volle Kurtaxe für halbes Angebot?
  46. Corona: Es bleibt ruhig im Landkreis Bad Kissingen
  47. Netzwerken in schwierigen Zeiten
  48. Corona: Landratsamt plant die Rückkehr in die Normalität
  49. Corona-Pandemie: Wie gehen Tagespflegen mit der Öffnung um?
  50. Pfingst-Gottesdienst mit Maske und Desinfektionsmitteln

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Kissingen
  • Siegfried Farkas
  • Coronavirus
  • Infektionskrankheiten
  • Infektionspatienten
  • Kranke
  • Patienten
  • Redakteure
  • Standorte
  • Unternehmen
  • Unternehmergeist
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!