Bad Kissingen

Bad Kissingen: Der dritte OB-Kandidat kommt von der AfD

Aus dem Zweikampf um die Neuvergabe des Bad Kissinger OB-Sessels ist ein Dreikampf geworden: Die AfD schickt Peter Eggen ins Rennen.
Peter Eggen kandidiert für die AfD bei der Oberbürgermeisterwahl am 15. März in Bad Kissingen. Foto: Siegfried Farkas

Lange Zeit sah es so aus, als müssten CSU und SPD den Wettbewerb um die Nachfolge von Oberbürgermeister Kay Blankenburg untereinander ausmachen. Ihre Kandidaten Gerhard Schneider und Dirk Vogel waren die einzigen Bewerber. Jetzt ist aus dem Zweikampf ein Dreikampf geworden. Die AfD schickt mit dem pensionierten Finanzbeamten Peter Eggen ebenfalls einen Kandidaten ins Rennen.

Eggen ist nach eigenen Angaben in Sulzbach am Main geboren, lebt aber bereit seit 1994 in Bad Kissingen. In die Kurstadt gekommen sei er durch den Beruf, berichtet er. Vergangenen Mai sei er, "nach insgesamt 45 Dienstjahren in Staatsdiensten" in Pension gegangen. Die letzten 27 Jahre seines Berufslebens sei er beim Finanzamt Betriebsprüfer gewesen.

Vor Ort ein unbeschriebenes Blatt

Vor Ort ist Peter Eggen politisch gesehen ein unbeschriebenes Blatt. Seine Frau Freia Lippold-Eggen trat unter anderem als Landtagskandidatin der AfD für den Stimmkreis Bad Kissingen in Erscheinung. Sie ist Beisitzerin im Kreisverband Unterfranken Nord und Vorsitzende sowie Schriftführerin des kürzlich gegründeten Ortsverbands Bad Kissingen.

Zur Partei kam er nach seiner eigenen Beschreibung letztlich im Zusammenhang mit der Landtagskandidatur seiner Frau. Er habe sie dabei unterstützt und weil er dadurch bereits für die Partei gearbeitet habe, habe sich eben ergeben, dass er dann ja auch gleich Mitglied werden könne.

Seit September Schatzmeister des Landesverbands

Eggen ist der AfD nach seinen eigenen Angaben im Oktober 2018 beigetreten. Vorher sei er politisch nicht tätig gewesen, berichtet er. Vor Ort bekleidet er keine Parteiämter. Er ist aber im vergangenen September beim Landesparteitag in Greding zum Schatzmeister des Landesverbands Bayern der Partei gewählt worden. "Zu dem Posten gekommen" sei er wegen seiner "beruflichen Tätigkeit".  

Innerhalb der umstrittenen Partei sortiert Eggen sich selbst als "ganz gemäßigten AfDler" ein. Natürlich gebe es Lager in der AfD. Er sage aber bei jeder Vorstellung in seiner Landesvorstandsfunktion: "Ich bin Schatzmeister, kein Politiker."

Er sei nicht rechtsextrem, sagt er weiter, "kein Rassist und schon gar kein Nazi, sondern ein ganz normal denkender Bürger der Stadt Bad Kissingen", der sich Sorgen mache, "was da passiert ist in seinem Land".

Listen für Stadtrat und Kreistag

Der 64-Jährige bestätigte übrigens auf Anfrage nicht nur die eigene Bewerbung. Er berichtete zudem, die AfD wolle darüberhinaus mit einer eigenen Liste zur Stadtratswahl antreten. Zehn Bewerber habe die Partei für diese Liste nominiert. Ihre Namen werden jeweils dreimal aufgeführt. Auch bei der Kreistagswahl werde die Partei antreten. Dafür habe sie eine Liste mit 17 Kandidaten, die ebenfalls jeweils dreimal aufgeführt werden. Einen eigenen Landratskandidaten will die AfD nach Eggens Worten nicht ins Rennen schicken.

Die Kandidaten auf der Stadtratsliste der AfD: Platz 1 Freia Lippold-Eggen, 2 Peter Eggen, 3 Ingeborg Hehn, 4 Manfred Peter Schäfer, 5 Otmar Niedoba, 6 Monika Urban, 7 Frank Ebhardt, 8 Otto Knorr, 9 Heidi Niedoba, 10 Hildegard Möhring.

Rückblick

  1. Kommunalwahl 2020 in Bad Kissingen: Wer sind die Kandidaten?
  2. Bad Kissingen: Anteil der Emotionen am OB-Wahlkampf wächst
  3. Bad Kissingen: Menz will durch Sachargumente punkten
  4. Braun: "Neue Chancen für die Gemeinde Thundorf nutzen"
  5. Bad Kissingen: Die drei OB-Kandidaten im Wahlforum
  6. Bad Kissingen: Landrat Bolds Schlüssel zum Erfolg
  7. Wo Gerhard Schneider als OB-Kandidat seine Akzente setzt
  8. Dekant: "Eine Aufgabe, für die ich Herzblut mitbringe"
  9. Fuchsstadt dank guter Vernetzung voranbringen
  10. Bad Kissingen: Was der AfD-Kandidat in der Stadt ändern will
  11. Egon Klöffel: "Alle drei Ortsteile gleich behandeln"
  12. Fuchsstadt: René Gerner will als Macher in die Verantwortung 
  13. Dirk Vogel setzt auf gute Jobs und erfolgreiche Unternehmen
  14. Kramp-Karrenbauer sagt Besuch in Hammelburg ab
  15. Zehner: "In Rannungen stehen jetzt etliche Großprojekte an"
  16. Wie Aura unter Thomas Hack andere Gemeinden überholt hat 
  17. Die Zukunft gemeinsam gestalten
  18. Wasserstadt statt Gesundheitsstadt?
  19. Motten: Einen Dorfladen als oberstes Ziel
  20. In Bad Kissingen offiziell bestätigt: Bürgerliste kann antreten
  21. Kommentar: Die Eule im Wahlkampf
  22. Bad Kissingen: Wie die Grünen die Diskussion um die Eule nutzen wollen
  23. Bad Kissingen: Von Heiligenfeldern angestoßene Liste darf wohl antreten
  24. Klement: "Man muss wissen, wo die Bürger der Schuh drückt."
  25. Bad Brückenau: Ein Politiker mit Augenmaß
  26. Geroda: "Eine ganz große Familie"
  27. Bad Kissingen: AfD tritt mit 17 Kandidaten zur Kreistagswahl an
  28. Wird Bad Kissingen ausverkauft?
  29. Bad Kissingen: 15 oder gar 16 Bewerber um neun Chefsessel?
  30. Eigene Liste zum 50. Jahrestag der SPD
  31. Raum Hammelburg: 19 Bürgermeister-Kandidaten und 40 Listen in neun Kommunen
  32. Altlandkreis Brückenau: Elf Kandidaten in acht Kommunen
  33. Bad Brückenau: Ein Sohn der Stadt
  34. Bad Kissingen: Der dritte OB-Kandidat kommt von der AfD
  35. Dirk Vogel: Genossenschaftsgedanke soll die Eishalle retten
  36. Bad Kissingen: Zehn sagen beim Abschied leise Servus
  37. Stadtratsliste: Kissingens Freie Wähler werden zum Sammelbecken
  38. Rhönallianz: Männer unter sich?
  39. Bürgermeisterkandidat Daniel Wehner und Liste nominiert
  40. Münnerstadt: Axel Knauff geht ins Rennen um das Bürgermeisteramt
  41. Volker Partsch will ins Rathaus
  42. Katja Habersack möchte Bürgermeisterin in Motten werden
  43. Christian Höfler will Bürgermeister werden
  44. "Gemeinsam für den Markt Zeitlofs": Kandidatenliste steht fest
  45. Kandidaten für die Stadtratsliste nominiert
  46. Maßbachs CSU-Kandidaten stehen fest
  47. Zwölf stehen auf der Liste
  48. Daniel Wehner rückt in den Bad Kissinger Kreistag nach
  49. Kissinger SPD-Kandidaten: Kay Blankenburg geht nicht so ganz
  50. Kissinger Kreisrat Michael Heppes legt Mandat nieder

Schlagworte

  • Bad Kissingen
  • Siegfried Farkas
  • Alternative für Deutschland
  • Betriebsprüfer
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • CSU
  • Finanzbeamte
  • Gerhard Schneider
  • Kay Blankenburg
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Bad Kissingen
  • Landesverbände
  • Nationalsozialisten
  • Rechtsradikalismus
  • SPD
  • Stadt Bad Kissingen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
1 1
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!