Besonderes Kleinod ist die Brüstungsorgel

Brünn (hub) Die Brünner Dorfkirche ist dem heiligen Sebastian geweiht, der zugleich Ortspatron des kleinen Münnerstädter Stadtteils ist. Eine Plastik erinnert an den Patron der Gärtner, Töpfer, Sterbenden und den Fürsprecher bei ansteckenden Krankheiten und Viehkrankheiten.
Der Pfarrei Münnerstadt zugeordnet ist Brünn seit 1952. Seit dieser Zeit zeichnen Augustinerpatres der beiden Konvente in Münnerstadt für die Seelsorge in Brünn verantwortlich. Pater Rigobert Marx, OSA, ist der achte Augustiner, der die Gemeinde zurzeit betreut. Im Jahr 1400 wird die Kirche zum ersten Mal als kleine Kirchenanlage erwähnt, die vom Zisterzienserkloster Maria Bildhausen betreut wird. 1611 wurde das Kirchlein als zu eng bezeichnet. Eine Erweiterung aber sei wegen der vorbei führenden Gasse nicht möglich, so ist im Ordinariatsarchiv in Würzburg nachzulesen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen