MÜNNERSTADT

Buch über den Ordensgeneral

„Er verdient es, dass man sich seiner erinnert, da er eine herausragende Persönlichkeit des Augustinerordens war, die eine erstaunliche Leistung vollbrachte“, heißt es in den einleitenden Worten der Biographie über den Augustiner Pater Engelbert Eberhard (1893-1958). Der gebürtige Eichsfelder trat nach dem Abitur in Münnerstadt ins Noviziat ein, legte 1915 die einfache Profess ab und wurde 1918 in Würzburg zum Priester geweiht. Nach dem Ersten Weltkrieg schickten die Augustiner Eberhard in die Vereinigten Staaten, um dort Gelder für die wirtschaftlich schlecht aufgestellte deutsche Provinz zu sammeln. Während seines sechsjährigen Auslandsaufenthalts baute er eine deutsche Vizeprovinz der Augustiner auf, bevor er 1929 zurückberufen wurde und man ihn zum Provinzial der deutschen Augustiner mit Sitz in Würzburg wählte.

Während der Nazi-Diktatur stand Eberhard an der Spitze der Ordensgemeinschaft, die durch inszenierte Sittlichkeits- und Devisenprozesse diffamiert wurde. Augustiner wurden aus dem Schuldienst entlassen, Internate und Klosterschulen geschlossen, einige Ordensbrüder in Schutzhaft genommen. Nach dem Zweiten Weltkrieg galt es für Augustinerprovinzial Eberhard und seine Mitbrüder, die bei dem Bombenangriff auf Würzburg im März 1945 zerstörte Kirche und das Kloster wieder aufzubauen. 1953 folgte Eberhards Wahl zum Ordensgeneral und damit zum Leiter des weltweit tätigen Augustinerordens, bevor er 1958 in Würzburg starb.

„Nach Höhepunkten im Leben von Pater Engelbert musste ich nicht lange suchen“, sagt Augustiner Pater Willigis Eckermann, Verfasser der Biographie. Der 1934 geborene ehemalige Professor für Dogmatik und Dogmengeschichte an der Universität Vechta hat den Ordensgeneral noch persönlich erlebt. „Er stammt nicht nur aus dem gleichen Dorf, aus dem auch ich stamme, sondern auch aus meiner direkten Nachbarschaft. In späteren Jahren erlebte ich ihn als Student in Rom. Das Interesse an seinem Leben steht mit dieser gemeinsamen Herkunft und manchen Erlebnissen in Verbindung.“

Willigis Eckermann: Pater Engelbert Eberhard (1893-1958). Augustiner, Provinzial, General. 331 Seiten, 19,80 Euro. Echter-Verlag, Würzburg 2012, ISBN 978-3-429-03528-0.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Abitur
  • Biografien
  • Dogmengeschichte
  • Echter Verlag
  • Erster Weltkrieg (1914-1918)
  • Geistliche und Priester
  • Ordensgeneräle
  • Weltkriege
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!