Burkardroth

Burkardroth: Warum Bugs Wahlerfolg in Bayern einzigartig war

Bürgermeister Waldemar Bug (ÖDP) tritt nicht mehr an, weil er 2026 dann schon 71 wäre. Dennoch dürfte er, nach dem Gemeindewahlgesetz, auch mit 65 Jahren noch kandidieren.
Am 1. Juni 2013 war die Marktgemeinde schuldenfrei - damals ein Grund für Bürgermeister Waldemar Bug, das Glas zu erheben. Foto: Isolde Krapf

Bürgermeister Waldemar Bug (ÖDP) hat im Gemeinderat bereits erklärt, dass er bei der Kommunalwahl 2020 nicht mehr antreten will. Im Januar 2020 wird er 65, sagt er im Gespräch mit der Redaktion. "Wenn ich nochmal fürs Bürgermeisteramt kandidieren würde, wäre ich nach Ablauf der Amtsperiode schon 71. Für mich ist das zu lange." Rein rechtlich gesehen, hätte der Burkardrother Gemeindechef jedoch nochmals regieren dürfen, denn die Höchstaltersgrenze bei Antritt der Wahl wurde in Bayern heraufgesetzt. Bei der Kommunalwahl 2014 galt noch, dass Bewerber nicht gewählt werden können, wenn sie am Tag der Wahl schon 65 waren. Ab 2020 gilt, dass sie am Tag der Wahl noch nicht 67 sein dürfen.

Bei der Kommunalwahl 2008 war Bug, für Außenstehende damals überraschend, zum Bürgermeister gewählt worden. Emil Müller (CSU), der zuvor 18 Jahre in Burkardroth Gemeindechef gewesen war, war seinerzeit abgewählt worden. Bug verbuchte damals eine hauchdünne Mehrheit für sich (23 Stimmen am Wahlabend, 47 Stimmen waren es am darauffolgenden Morgen) und wurde der erste ÖDP-Bürgermeister des Landkreises - ja sogar ganz Bayerns.

Von der CSU zur ÖDP

Bug und Müller hatten bis zum Jahr 2002 die CSU als gemeinsame politische Heimat gehabt. Bug war elf Jahre bei der CSU gewesen und 1996 für diese Partei in den Gemeinderat gewählt worden. 2002 hatte er zur Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) gewechselt und sich auf der Liste der Wählergemeinschaft Waldfenster nominieren lassen. 2002 waren ÖDP und die nicht organisierte Wählergruppe Parteifreie Umweltschützer gemeinsam aufgetreten – allerdings nur auf Kreisebene – und hatten auf einen Schlag ein Mandat im Kreistag erobert (Waldemar Bug). Bug hatte damals auch für den Bundestag kandidiert. Wenige Jahre später wurde Bug auch Kreisvorsitzender der ÖDP.

Im Oktober 2007 schlossen ÖDP und Parteifreie Umweltschützer sich dann für eine gemeinsame Liste bei der Kommunalwahl 2008 zum Bündnis für Arbeit, Umwelt und Familie zusammen. Schon da wurde bekannt, dass Bug für das Amt des Bürgermeisters in Burkardroth kandidieren wollte. Bewusst ließ er sich nicht auf eine Gemeinderatsliste setzen, sagte er damals. Er strebe nur das Amt des Bürgermeisters an, denn nur in dieser Funktion könne er etwas bewegen.

2541 Unterschriften sammelte die Bürgerinitiative Rhöner Wind im März 2012, um klar zu machen, dass die Bürger in den Gemeindeteilen für Windkraft plädieren. Foto: Isolde Krapf

Vom Gemeinderat zum Bürgermeister

Für dieses Vorhaben musste Bug jedoch Stimmen sammeln gehen, weil ÖDP und das Bündnis für Arbeit, Umwelt und Familie noch nicht Wahlvorschlagsträger gewesen waren. Auf Listen im Rathaus konnten die Bürger für den Bürgermeister-Wahlvorschlag unterschreiben. Bis zum Stichdatum kamen, statt der geforderten 120 Unterstützungs-Unterschriften, insgesamt 192 Unterschriften zusammen.

Bereits vor der Wahl, aber auch zu Beginn seiner Amtszeit habe er mit "großen Widerständen" seiner politischen Widersacher klar kommen müssen, resümiert Bug heute. Bei einigen Themenfeldern habe es gehörig geknistert, sagt er rückblickend und nennt als Beispiel das Thema Windkraft, bei dem unterschiedliche Meinungen hart aufeinandergeprallt seien.

Zankapfel Windkraft

Zur Erinnerung: Damals waren im Gemeinderat mehrere potenzielle Standorte für Windkraftanlagen vorgestellt worden. Bürger waren auf die Straße gegangen, um Unterschriften zu sammeln. In den Gemeinderatssitzungen ging es seinerzeit stets hoch her. Die Standorte wurden dann doch alle mehrheitlich abgeschmettert. Die Änderung des Regionalplans einige Monate später setzte schließlich allen Auseinandersetzungen ein Ende, denn es wurde festgelegt, dass Windräder - entgegen früherer Verlautbarungen - nun doch nicht in Landschaftsschutzgebieten (wie sie um Burkardroth ausgewiesen waren) gebaut werden dürften.

Für das neue Pflegeheim in Burkardroth interessierten sich im September 2015 zahlreiche Besucher aus der Maktgemeinde. Foto: Kathrin Kupka-Hahn

Bei der Kommunalwahl 2014 habe es im Gemeinderat dann nahezu 50 Prozent neue Gesichter gegeben, so Bug weiter. "Da sah die Situation etwas anders aus." Doch schon zuvor hätten sich, noch mit den früheren Ratsmitgliedern, die Wogen im Gremium geglättet, sagt Bug rückblickend. 2014 war Bug allein zur Bürgermeisterwahl angetreten, nachdem ein weiterer Kandidat der Wählergemeinschaft Stangenroth seine Bewerbung wieder zurückgezogen hatte. Bug schnitt bei der Wahl schließlich mit einem Wahlergebnis von 95 Prozent ab - ein Zeichen, dass die Mehrheit der Bürger dem Rathauschef  wohlgesonnen war.

In zwölf Jahren Etliches bewegt

Wenn man zwölf Jahre im Amt war, tut Scheiden da nicht auch weh? Bug: "Ja, mit Sicherheit, denn da hätte es noch das ein oder andere Projekt gegeben, das ich gern umgesetzt hätte." Aber bereits in den vergangenen zwölf Jahren habe er, zusammen mit dem Gemeinderat, Etliches bewegen können. Zum Beispiel wurden die Mittelschule in Burkardroth, aber auch das Rathaus und sieben Kindergärten energetisch saniert und man stattete gemeindliche Bauten mit Solaranlagen aus, zählt Bug unter anderem auf. 2013 war die Kommune schuldenfrei. Seine Bemühungen um ein Ärztehaus in Burkardroth seien zwar nicht von Erfolg gekrönt gewesen. "Aber wir haben inzwischen ein  Senioren-Pflegeheim angesiedelt und eine Arztpraxis besetzt."

Sich ganz von der politischen Arbeit verabschieden möchte Bug aber jetzt noch nicht. Deshalb will er 2020 wieder für den Kreistag kandidieren.

Waldemar Bug
Der gebürtige Bad Brückenauer Waldemar Bug wuchs in Roßbach auf. Nach der Schulzeit absolvierte er eine Landwirtschaftslehre und diente später für 13 Jahre bei der Bundeswehr. Dort studierte er Maschinenbau und ließ sich zum Sachverständigen für das Kraftfahrzeugwesen ausbilden. Ab 1987 war er Sachverständiger beim TÜV und wurde später Leiter eines technischen Service-Centers in Bad Neustadt. Bug ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Rückblick

  1. Kolumne zur Wahl: Wenn der Kandidat morgens an der Haustür klingelt
  2. Kommunalwahl 2020: Tausende Wähler wollen Kandidaten in Unterfranken live erleben
  3. Trotz Politisierung: Warum nur wenige junge Leute in die Kommunalpolitik gehen
  4. Podiumsdiskussionen in Höchberg und Lohr
  5. Dieser Bürgermeister ist bald der dienstälteste in Mainfranken
  6. Friedel Link: Dienstältester Bürgermeister in Mainfranken: Bleibt er 42 Jahre im Amt?
  7. Kolumne: Wenn CSU-Funktionäre brechen müssen
  8. Kommunalwahl: So füllen Sie die Stimmzettel richtig aus
  9. Kolumne zur Wahl: Tritt die SPD wieder mit Rosenthal an?
  10. Was passiert, wenn auf dem Stimmzettel kein Kandidat steht
  11. Live: Wahlforen in Schweinfurt, Bad Neustadt und Dettelbach
  12. Oberbürgermeisterwahl 2020: Wer kandidiert in Schweinfurt?
  13. Czygan wählt: Wo der Stadtratskandidat für seine Kneipen wirbt
  14. Übersicht und Liveblog zur Kommunalwahl 2020 in Unterfranken
  15. Czygan wählt: Wo Pommes und Iron in den Gemeinderat wollen
  16. Liveblog: Was Sie zur Kommunalwahl 2020 wissen müssen
  17. Unterfranken: In Breitbrunn will niemand Bürgermeister werden
  18. Kommunalwahl: Frauen scheitern oft, weil Frauen sie nicht wählen
  19. Herr Czygan wählt: Wenn der Stadtrat an der Gitarre reimt
  20. Neu: Newsletter "Czygan wählt" zur Kommunalwahl
  21. Herr Czygan wählt: In neun Wochen ist schon Kommunalwahl in Bayern
  22. Kommunalwahl 2020: Diese Unterfranken wollen Rathäuser und Landratsämter erobern
  23. Kommunalwahl: So funktioniert die Briefwahl
  24. Kommunalwahl: Was heißt Panaschieren, Kumulieren und Listenwahl?
  25. Bürgermeister: Unterschiede zwischen Ehrenamt und Hauptamt
  26. Die Ergebnisse der Kommunalwahlen 2014 in Unterfranken
  27. Das müssen Sie wissen: die Kommunalwahlen in Bayern 2020
  28. Wenn im Stadtrat viele Parteien sitzen: Chance oder Risiko?
  29. Nach dem Sieg von Christian Keller: CSU im Freudentaumel 
  30. Warum Lisa Krein Bürgermeisterin in Schwanfeld werden will
  31. Marion Frischholz will Marktbreiter Bürgermeisterin werden
  32. Weber: Keine Unterstützung der Würzburger Liste für Schuchardt
  33. Hammelburg: Warmuth stellt sich für weitere Amtszeit zur Wahl
  34. Willi Dürrnagel kehrt der Würzburger CSU-Fraktion den Rücken
  35. Kissinger CSU: Auch Gerhard Schneider kann OB-Kandidat werden
  36. Holger Laschka ist nun offiziell grüner OB-Kandidat
  37. Verkehrswende: Steht Würzburg vor einem neuen Bürgerentscheid?
  38. Erfolgreiches Kandidaten-Casting für Bürgermeisterwahl
  39. Bürgermeister-Wahl: Ein Gegenkandidat aus den eigenen Reihen
  40. OB-Wahl Würzburg: Fraktionen wollen Schuchardt nominieren
  41. OB-Wahl in Schweinfurt: Marietta Eder tritt für die SPD an
  42. Kreistagsliste: SPD setzt auf neue Gesichter
  43. OB-Kandidatur: Mehrere Bewerber bei der Bad Kissinger CSU
  44. So tickt der erste grüne Landrat in Unterfranken
  45. Bürgermeisterwahl: Keine gemeinsame Podiumsdiskussion
  46. Burkardroth: Warum Bugs Wahlerfolg in Bayern einzigartig war
  47. AfD gründet eigenen Kreisverband Kitzingen
  48. Eberth: "Ich will künftig nicht nur den Kürnachern dienen"
  49. CSU im Landkreis Würzburg: Thomas Eberth soll Landrat werden
  50. Bad Kissingen: Landrat Thomas Bold tritt 2020 wieder an

Schlagworte

  • Burkardroth
  • Isolde Krapf
  • Bundeswehr
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Bürgermeisterwahlen
  • CSU
  • Deutscher Bundestag
  • Emil Müller
  • Familien
  • Kommunalwahlen
  • Maschinenbau
  • Söhne
  • TÜV
  • Umweltschützer
  • Wahlergebnisse
  • Waldemar Bug
  • Windenergie
  • Windkraftwerke
  • Ökologisch-Demokratische Partei
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!