Bad Kissingen

DBK: Stadt soll für zusätzliche Flächen zum Wohnen sorgen

Teure Investitionen fordern die Demokratischen Bürger Kissingen (DBK) in ihrem Antrag zum Haushalt 2020 der Stadt Bad Kissingen nicht. Das heißt aber nicht, dass sie keine Anliegen in Sachen Stadtpolitik haben.

Wichtig ist der DBK nach den Worten ihres Fraktionssprechers Alexander Koller, dass die Stadt etwas unternimmt, um den Bedarf an Wohnraum in Bad Kissingen zu decken. Parallel zu Innenentwicklung und Verdichtung müsse es Ausweisungen von Wohnflächen geben.

Wohnen in Schulgebäuden

Konkret wünscht sich die DBK zudem eine Untersuchung der Möglichkeiten von Wohnnutzung in den Schulhäusern Garitz, Arnshausen und Reiterswiesen. Bekanntlich sollen diese Gebäude durch den geplanten Neubau der Henneberg-Schule in der Zukunft frei werden.

Am Ball bleiben solle das Rathaus auch bei der Suche nach Flächen für Gewerbe und Technologieunternehmen.  Bei der Erneuerung der städtischen Infrastruktur sieht die DBK die Stadt auf einem guten Weg.

Geld fürs Umbau des Vereinsheims Krone

In Sachen Umbau des Vereinsheims Krone in Reiterswiesen will die DBK die Planung sehen und im Haushalt dann auch die nötigen Mittel für die Umsetzung des Projekts. Genügend Geld müsse auch für die Zelttheaterwoche in den Etat eingestellt werden. Das sei eine wertvolle Veranstaltung.

Schlagworte

  • Bad Kissingen
  • Siegfried Farkas
  • Infrastruktur
  • Stadt Bad Kissingen
  • Städte
  • Technologieunternehmen
  • Wohnbereiche
  • Wohnen
  • Wohnfläche
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!