Aura an der Saale

Das Turmuhrwerk ist wieder daheim

Eine 130 Jahre alte Turmuhr des Uhrmachers Andreas Clement findet einen neuen Platz im Rathaus in Aura. Josef Drost hat sie mit seinem Vater restauriert, Andreas Schaupp baute aus alten Hölzern der Zehntscheune den Unterbau.
Josef Drost (r.) und sein Vater schmiedeten die fehlenden Teile der Uhr von Andreas Clement nach und setzten sie ein. Foto: privat
Josef Drost (r.) und sein Vater schmiedeten die fehlenden Teile der Uhr von Andreas Clement nach und setzten sie ein. Foto: privat
Eine handwerkliche Rarität von buchstäblich hoher Präzision ist für Auras Geschichte gerettet. Die 130 Jahre alte Turmuhr, die der heimische Uhrmacher Andreas Clement herstellte, konnte authentisch restauriert werden und ziert jetzt das Sitzungszimmer des Gemeinderats im neuen Rathaus.Der Auraer Turmuhrmachermeister baute das besagte Uhrwerk 1882. Er betrieb - erst alleine, später mit Sohn Kaspar - eine Werkstatt in der heutigen Hauptstraße und war ein geschätzter Handwerker des Genres.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen