Der Frauenversteher: Männliche Belastungen       -  Ein Rascheln reicht und Sie wissen: Zeit für die Leserpost.  Bewegende Fragen trafen in letzter Zeit ein, so wie die von Frau B.: Lieber Frauenversteher! Ich erwische nie den richtigen Zeitpunkt, um mit meinem Mann ein klärendes Beziehungsgespräch zu führen. Haben Sie einen Tipp für mich? Also, Frau B., wenn es Sie tröstet: Sie stehen mit Ihrem Problem sicher nicht alleine da. Beziehungsgespräche sollten Sie nicht führen, wenn Ihr Mann liest, unausgeglichen ist, gerade von der Arbeit kommt, betrunken ist und natürlich auch nicht vor anderen Leuten. Sie sehen also: Es klappt nie. Frau U. treibt folgende Frage um: Was ist für einen Mann die schlimmere Lebenskrise: Wenn die Frau weg ist oder der Job? Allerliebste Frau U., die größte denkbare Krise ist und bleibt für Männer ein Kratzer im Lack!  Kurz und knackig die Frage von Frau L.: Stimmt es, dass Männer nicht mit Doppelbelastungen umgehen können? Frau L., die Frage ist falsch gestellt. Sie muss lauten: Warum haben Männer keinen Busen? Genau: Weil sie nicht mit Doppelbelastungen umgehen können. Nicht einfach hat es derzeit Frau T., sie schreibt: Mein Mann benutzt in letzter Zeit nur noch Floskeln – ich weiß gar nicht mehr, woran ich bei ihm bin! Kann man denn gar nichts gegen das geschlechterspezifische Kommunikationsproblem machen? Doch, Frau T., man kann. Die Floskeln lassen sich übersetzen. Wenn Ihr Mann zum Beispiel „unter Umständen“ sagt, meint er „niemals“. Benutzt er „objektiv gesehen“, bedeutet dies „nur meine Meinung zählt!“ An diese Stelle passt gut die Frage von Frau G., sie schreibt: Mein Mann sagt, er ist nicht eifersüchtig. Soll ich ihm das glauben? Frau G., unter uns: Wer das sagt, lügt auch bei anderen Gelegenheiten. Zum Schluss, wie immer, die männliche Quotenfrage. Herr H. will wissen: Warum werden schöne Frauen oft als Schnecke bezeichnet? Herr H., leider ist nicht ersichtlich, ob Ihre Frage eher psychologischer, kulinarischer, historischer oder sexueller Natur ist. Aber wahrscheinlich werden Frauen gerne mit Schnecken in Verbindung gebracht, weil sie die liebenswerte Marotte haben, vor dem Kleiderschrank nicht immer ganz so schnell zu sein.

26.06.2020

Ein Rascheln reicht und Sie wissen: Zeit für die Leserpost. Bewegende Fragen trafen in letzter Zeit ein, so wie die von Frau B.: Lieber Frauenversteher! Ich erwische nie den richtigen Zeitpunkt, um mit meinem Mann ein klärendes Beziehungsgespräch zu führen. Haben Sie einen Tipp für mich? Also, Frau B., wenn es Sie tröstet: Sie stehen mit Ihrem Problem sicher nicht alleine da. Beziehungsgespräche sollten Sie nicht führen, wenn Ihr Mann liest, unausgeglichen ist, gerade von der Arbeit kommt, betrunken ist und natürlich auch nicht vor anderen Leuten. Sie sehen also: Es klappt nie. Frau U. treibt folgende Frage um: Was ist für einen Mann die schlimmere Lebenskrise: Wenn die Frau weg ist oder der Job? Allerliebste Frau U., die größte denkbare Krise ist und bleibt für Männer ein Kratzer im Lack! Kurz und knackig die Frage von Frau L.: Stimmt es, dass Männer nicht mit Doppelbelastungen umgehen können? Frau L., die Frage ist falsch gestellt. Sie muss lauten: Warum haben Männer keinen Busen? Genau: Weil sie nicht mit Doppelbelastungen umgehen können. Nicht einfach hat es derzeit Frau T., sie schreibt: Mein Mann benutzt in letzter Zeit nur noch Floskeln – ich weiß gar nicht mehr, woran ich bei ihm bin! Kann man denn gar nichts gegen das geschlechterspezifische Kommunikationsproblem machen? Doch, Frau T., man kann. Die Floskeln lassen sich übersetzen. Wenn Ihr Mann zum Beispiel „unter Umständen“ sagt, meint er „niemals“. Benutzt er „objektiv gesehen“, bedeutet dies „nur meine Meinung zählt!“ An diese Stelle passt gut die Frage von Frau G., sie schreibt: Mein Mann sagt, er ist nicht eifersüchtig. Soll ich ihm das glauben? Frau G., unter uns: Wer das sagt, lügt auch bei anderen Gelegenheiten. Zum Schluss, wie immer, die männliche Quotenfrage. Herr H. will wissen: Warum werden schöne Frauen oft als Schnecke bezeichnet? Herr H., leider ist nicht ersichtlich, ob Ihre Frage eher psychologischer, kulinarischer, historischer oder sexueller Natur ist. Aber wahrscheinlich werden Frauen gerne mit Schnecken in Verbindung gebracht, weil sie die liebenswerte Marotte haben, vor dem Kleiderschrank nicht immer ganz so schnell zu sein.

1 von 1