BAD KISSINGEN

Der Job-Blogger soll zeigen, was in Firmen so abgeht

Der Zukunfts-Blog (im Bild) ist beim Landkreis Bad Kissingen bereits umgesetzt. Demnächst ist zudem der Job-Blogger unterwegs. Foto: Isolde Krapf

„Hier geht?s besser“, wirbt der Landkreis Bad Kissingen im Rahmen seiner breit angelegten Standortkampagne. Diese selbstbewusste Devise wird jetzt mit dem neuen Projekt Job-Blogger untermauert, mit dem die Verantwortlichen des Kreises gleich mehrere Wünsche unter einen Hut zu bekommen hoffen: Sie wollen jungen Leuten bei der Berufsorientierung behilflich sein und den Firmen bei der Suche nach Fachkräften den Weg ebnen, sagt Regionalmanagerin Cordula Kuhlmann auf Anfrage. Aber natürlich wird man demnächst auf der Blogger-Plattform noch mehr finden, wie zum Beispiel das Hineinschnuppern in mehrere Kultur- und Freizeitangebote der Region.

Berufswahl leicht gemacht

„20 Jobs in 20 Wochen“ ist die junge Social-Media-Initiative betitelt. Konkret heißt dies: Ein Blogger oder eine Bloggerin wird demnächst in verschiedenen Firmen im Landkreis mindestens 20 Praktikumsstellen in 20 Wochen (Juni bis Oktober) aufsuchen und sich dort entsprechend einfinden, erklärt Kuhlmann. Anschließend teilt der Mehrfach-Praktikant seine Erfahrungen auf einem Blog mit, macht Bilder, dreht kleine Videos. Das könnte junge Leute ansprechen, die selbst vor der Berufswahl stehen, so die Regionalmanagerin. Wenn sie den Blog im Internet lesen, sehen sie, was die Arbeitgeber im Umkreis zu bieten haben und merken, ob das ihren eigenen Fähigkeiten entspricht. „Alle diejenigen Firmenchefs, die wir im Vorfeld ansprachen, waren von der Idee begeistert“, sagt Kuhlmann.

Das Format ist "hip"

Derzeit sei man noch in Gesprächen mit verschiedenen Firmen, die dem Blogger sozusagen ein Kurzpraktikum anbieten würden. Danach wird noch der oder die Blogger/Bloggerin selbst gesucht. Zu diesem Zeitpunkt ist die neue Website bereits freigeschaltet, denn Interessenten sollen sich dann gezielt dort fürs Bloggen bewerben. „Es ist ein neues Format für die Berufsorientierung, jenseits der gedruckten Broschüren“, sagt die Regionalmanagerin. Zielgruppe dabei sind vor allem junge Leute. Social-Media-Aktivitäten werden rege verfolgt, weiß Kuhlmann. Der Landkreis hat schon länger einen „Zukunftsblog“ (zukunft-landkreisbadkissingen.de) frei geschaltet. „Der läuft super.“ In Fotos, Videos und Texten dreht sich dort alles um das Thema Demografie.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Kissingen
  • Isolde Krapf
  • Arbeitsstellen
  • Blogger
  • Freizeitaktivitäten
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!