BAD KISSINGEN

Die KisSingers werden volljährig

Er ist Gründer und Leiter der KisSingers: Kirchenmusikdirektor Jörg Wöltche. Foto: Ursula Lippold

Ein Jubiläum ist es nicht, doch gefeiert wird dieses Ereignis immer: die Volljährigkeit. 18 Jahre alt werden nun auch die KisSingers. Dieser Geburtstag wird mit einem besonderen Gospelkonzert im Regentenbau begangen. Mit hoffentlich vielen Besuchern, wünscht sich der „Vater“ der Sängerinnen und Sänger, Kirchenmusikdirektor Jörg Wöltche. Er ist stolz auf sein großes Kind. Schon deswegen, weil dieses Projekt ursprünglich nur für ein Jahr geplant war.

1997 kam Wöltche als Kantor nach Bad Kissingen - und brachte einige Erfahrungen mit. In Garding/Eiderstett, wo er vorher wirkte, hatte er einen Kinder- und Jugend-Gospelchor geleitet. In Bad Kissingen wollte er in dieser Richtung weiterarbeiten und unterbreitete 1998 der Kirchengemeinde seinen Vorschlag, unter dem Dach der Kirche Menschen singen zu lassen. Und zwar keine klassische Kirchenmusik, sondern Gospels.

Die Gemeinde gab grünes Licht und die Resonanz war überraschend: Beim ersten Treffen kamen fast 50 begeisterte Leute, erzählt Wöltche. Über 60 waren sie dann schon bei ihrem ersten Live-Auftritt bei TV 1 im Dezember 1998.

Der Gospelchor brachte Schwung in die Kirche, das hatte man hier bisher nicht gekannt. Und einen Kantor mit langen Haaren zum Pferdeschwanz gebunden auch nicht, schmunzelt Wöltche bei dieser Erinnerung.

Die Begeisterung erfasste Menschen jeden Alters. Beim ersten Gospelgottesdienst stand plötzlich eine 75-Jährige in der zweiten Reihe auf der Bank und klatschte mit. Ein unvergessliches Erlebnis für den Gründervater, der wegen dieser ungewöhnlichen Kirchenbegeisterung mit noch nicht geschulten Sängern gelegentlich auch Kritik einstecken musste.

Als das Projektjahr vorüber war, hieß es Abschied nehmen. Doch da machten die Sänger nicht mit. Sie wollten weitermachen. Eine Grundsatzentscheidung des Kirchenvorstands wies in die Zukunft: Die KisSingers durften weitersingen. Pfarrer Hermann Schröter und der Kirchenvorstand unterstützten den Gospelchor und bewilligten eine Finanzspritze von 20.000 Mark für Bühnentechnik und Beschallungsanlage. Von da ab erlebten Die KisSingers bewegte Jahre, die Jörg Wöltche in einem Bildband dokumentierte.

Mit einem kleinen Stichwort-Quiz testeten wir die „bewegten Erinnerungen“ des Chorleiters.

Weltpremiere: Die fand 2003 in Bad Kissingen mit Joanne Bell statt. Das war das Musical „Oh happy day“, das die Geschichte der Gospelmusik erzählt.

Erstes Gospel-Festival: War 2004 mit zwei Chören in der Erlöserkirche zu erleben. 140 Leute standen auf der Bühne.

Kissinger Sommer: Gemeinsamer Auftritt mit Brenda Jackson 2001.

Erster Auftritt im Regentenbau:

Das war 2005. Der Auftritt im Mai in Vernon war quasi der Testlauf dafür.

Workshops: Die begannen 2001 in der Bayerischen Musikakademie Hammelburg. Dazu gab es eine bundesweite Ausschreibung. Seither gibt es sie immer an einem Wochenende im November mit 60 bis 80 Teilnehmern.

Auslandsreisen: Da sind vor allem die Partnerstadtreisen zu nennen: beginnend 2001 mit Eisenstadt, 2002 Massa mit 70 Leuten, 2005 Vernon mit rund 100 Leuten in zwei Bussen. Dann gab es ein Geburtstagsständchen zum 50. für Premiere-Chef Georg Kofler in Bozen (2007) und ein Hochzeitsständchen in St. Moritz (2010). Dort heiratete eine junge Frau, deren Eltern in Oerlenbach wohnen.

Rundfunk und Fernsehen: 1998 bei TV 1, ein Gospelgottesdienst mit Roberta Kelly 2012 im Deutschlandfunk und der Auftritt mit Karoline Reiber bei der Bayerntour 2009.

Besondere Auftrittsorte: Neben dem Dom in Pisa, wo die Polizei mit Trillerpfeifen gegen die KisSingers vorging, weil es aus ihrer Sicht eine nicht angemeldete Demo war. Dann ein Auftritt im Sängersaal von Schloss Neuschwanstein, ein Gastspiel im Rathaus von Sopron/Ungarn im Rahmen einer Eisenstadtreise. Außerdem Auftritte beim Gospelkirchentag in Karlsruhe 2010, bei der Internationalen Gartenschau in Rostock 2003, im Rathaus Bamberg und ein Open-Air im Kurgarten mit über 1000 Besuchern, beides 2011.

CD-Aufnahmen: Da gibt es zwei, eine mit Ausschnitten aus verschiedenen Konzerten zum Zehnjährigen, und eine CD von 2008, ein Live-Mitschnitt vom Konzert im Regentenbau.

Es überrascht nicht, dass die Erinnerungen aus Jörg Wöltche nur so heraussprudeln. Intensiv hat er sein Baby 18 Jahre lang begleitet. Und dabei ist das längst nicht alles. Zum Beispiel gründete er die Gospel-Kids und den Jugendgospelchor Praising, der am 2.April in Strasbourg/Frankreich einen Auftritt hat und am 16. April in der Erlöserkirche.

Für den 18.Geburtstag der KisSingers lässt Wöltche es so richtig krachen bei einem Konzert am 11.Juni im Regentenbau mit erweiterter Band und einer großen Lichtershow. Bis dahin muss noch viel gelernt und geprobt werden. „Das geht über das Maß eines Hobbys hinaus“, sagt der Chorleiter. 120 Minuten Musik müssen auswendig gelernt werden. Für die Hausaufgaben hat jeder eine stimmbezogene Doppel-CD bekommen. Lernen kann man also auch beim Kochen.

KisSingers 18.Geburtstags-Gospelnacht, 11. Juni, 19.30 Uhr, Regentenbau, Kartenvorverkauf (0971) 80 48-444.

Endlich volljährig: Ihren 18. Geburtstag feiern die KisSingers mit einem besonderen Gospelkonzert im Regentenbau. Foto: Peter Klopf

Schlagworte

  • Bad Kissingen
  • Deutschlandfunk
  • Georg Kofler
  • Kantoren
  • Kirchenmusikdirektoren
  • Volljährigkeit und volljährige Kinder
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!