Untererthal

Die Tafel soll das Gedenken wachhalten

Untererthal erinnert an vertriebene, verschleppte und ermordete jüdische Mitbürger. Bürgermeister Ernst Stross verbindet damit auch einen Wunsch nach Toleranz im Zusammenleben in der heutigen Zeit.
Bürgermeister Ernst Stross und Stadtrat Arnold Eiben enthüllten die Gedenktafel in Untererthal. Fotos: Barbara Oschmann
Bürgermeister Ernst Stross und Stadtrat Arnold Eiben enthüllten die Gedenktafel in Untererthal. Fotos: Barbara Oschmann
Als eine seiner letzten Amtshandlungen enthüllte Bürgermeister Ernst Stross in Untererthal eine Gedenktafel "in Erinnerung an die vertriebenen, verschleppten und ermordeten jüdischen Bürger und Bürgerinnen und all die namenlos Gebliebenen". Namentlich sind auf der Tafel 25 Untererthaler genannt mit Geburtsjahr und Todesort. Nach Westheim ist in Untererthal die zweite Gedenktafel enthüllt worden, unterschrieben von der Bürgerschaft des jeweiligen Ortes."Es war mir sehr wichtig, dies noch in meiner Amtszeit zu Ende zu bringen", sagte Stross im Gespräch.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen