Bad Kissingen

Die neue Quellenkönigin will lieber ein Ballkleid als ein Brautkleid

Anders als andere Akteure des Rakoczy-Fests hat Alexandra Kaiser keine Berührungsängste mit dem Fasching. Im Gegenteil, dort hat sie die nötige Bühnenerfahrung gesammelt.
Figur mit Werbewirkung: Die künftige Quellenkönigin Alexandra Kaiser in der Tourist-Info am Kurgarten. Foto: Siegfried Farkas
In der Welt des Geldes kennt Alexandra Kaiser sich schon aus. In die Welt der Reichen und Schönen des 19. Jahrhunderts wird sie sich in den nächsten Monaten noch einfinden. Die 28-jährige Sparkassenfachwirtin aus Aura begrüßt am letzten Wochenende im Juli an der Seite des von Timo Baier dargestellten Fürsten Rákóczi als Quellenkönigin die Gäste des Rakoczy-Fests in Bad Kissingen. Ein Gespräch über die besondere Herausforderung, im Mittelpunkt zu stehen. Frage: Die Darsteller der Historischen Persönlichkeiten des Rakoczy-Fests lassen sich grundsätzlich ja nicht gerne mit Fasching in Verbindung bringen. Sie ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen