DIEBACH

Diebacher Karibikflair im Fernsehen

Exotik im Diebacher Vorgarten: Das Pärchen Matthias Mangiapane (links) und Hubert Fella schuftete hart, um sich seinen Traum vom eigenen Garten mit Karibikflair zu erfüllen. Ab Sonntag sind sie und ihre Bemühungen auf dem Privatsender VOX zu sehen.
Exotik im Diebacher Vorgarten: Das Pärchen Matthias Mangiapane (links) und Hubert Fella schuftete hart, um sich seinen Traum vom eigenen Garten mit Karibikflair zu erfüllen. Ab Sonntag sind sie und ihre Bemühungen auf dem Privatsender VOX zu sehen. Foto: Jaqueline Vera Mihm

Das schillernde Diebacher Paar Hubert Fella und Matthias Mangiapane hatte einen Traum: karibisches Flair im eigenen Garten, Urlaubsfeeling das ganze Jahr. Ein Pavillon, geschmackvolle Gartenmöbel und ein überdachter Swimmingpool – beheizbar, beleuchtet und mit Gegenstromanlage – sollten es sein. Die Sendung „Ab ins Beet“ des Privatsenders Vox hat ihnen dabei unter die Arme gegriffen. Am Sonntag um 19.15 Uhr kann man Fella und Mangiapane zum ersten Mal in der Sendung sehen.

Monatelange harte Arbeit lagen vor den beiden, bis ihr Traum in Erfüllung ging. Von August 2010 bis November wurde im Vorgarten gebaggert, gezankt und geschuftet. Und das vor laufenden Kameras: Zehn Mal war das mehrköpfige Filmteam da und drehte jeweils zwei bis drei Tage.

„Es hat Spaß gemacht, war aber auch sehr zeitaufwendig“, so Hubert Fella. „Sie haben alles aus drei Perspektiven gedreht: vom Balkon, von Nahem und mit Distanz“, ergänzt er. „Außerdem wurden jeden Tag 30 Minuten Einzelinterviews mit uns aufgenommen“, so Mangiapane. Zu bewerkstelligen gab es so einiges: 300 Pflanzkübel a 45 Kilo mussten gesetzt, ein 450 Kilogramm schweres Poolgestell gestemmt , acht große Anhänger Erde abtransportiert und so manche Fläche betoniert werden.

Prosecco gegen schlechtes Wetter

Die Wetterlage machte es den Diebacher Protagonisten nicht leicht: Es stürmte und regnete oft wie aus Kübeln. „Es war der reinste Höllentrip“, erinnert sich Mangiapane, der aber in der Sendung mit verschiedenen Dialekten und Prosecco gute Laune zum bösen Spiel macht.

Der Nagelstudiobesitzer und Verlobte von Hubert Fella liebt neben seinem Lebensgefährten Sauberkeit, Ordnung und geschmackvolle Dekoration. „Matsch, schmutzige Kleidung und total verdreckte Schuhe – einfach fürchterlich“, findet er.

Hubert Fella sieht versonnen vor sich hin. „Jetzt, wo alles fertig ist, würde ich es wiedermachen“, sinniert er. „Es kommen viele vorbei und sagen: Wow, habt ihr es schön hier – richtiges Karibikfeeling und das im Vorgarten. An Ostern kamen sogar Kunden bei uns am Pool vorbei und interessierten sich für Reisen, die ich anbiete. Sie haben direkt gebucht – der Urlaub kann hier bereits mitten in Diebach beginnen“, fügt er schmunzelnd hinzu. „Wir genießen das neue traumhafte Ambiente: im Pool badend, auf unserer Love-Lounge ausgestreckt und selbstgemachten Erdbeerlimes trinkend – einfach himmlisch.“

Und was ist mit Rita Fella? Die mit im Haus lebende Mutter von Hubert Fella, kurz die „Chefin“ genannt, verfolgte die Veränderungen des Vorgartens argwöhnisch. Das Resultat überzeugt auch sie, wie der Zuschauer demnächst im Fernsehen nachverfolgen kann. Das Ausspannen im neugestalteten Garten – auf einer bequemen Liege ausgestreckt – sagt auch ihr zu.

Weitere Sender interessiert

Seit auf Vox als Werbung die Ankündigung von „Ab ins Beet“ läuft, steht in Diebach das Telefon nicht mehr still. „Wir haben bereits mindestens hundert Anrufe bekommen – sogar aus Sizilien und Griechenland,“ sagt das Paar. Fella und Mangiapane haben aufgrund ihrer lebhaften Art bereits das Interesse anderer Fernsehsender geweckt. Castings liefen bereits. Man darf gespannt sein, wo sie künftig noch zu sehen sein werden.

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
8 8
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!