Bad Kissingen

Dirk Vogel: Genossenschaftsgedanke soll die Eishalle retten

Wenn sie es nicht schon vorher war, ist die Eissporthalle jetzt endgültig im Kissinger Kommunalwahlkampf angekommen. SPD-OB-Kandidat Dirk Vogel hat einen Lösungsvorschlag.
Das genossenschaftliche Modell einer Bürger-Eishalle schlägt SPD-OB-Kandidat Dirk Vogel zur Rettung der Einrichtung vor. Foto: Siegfried Farkas

Das Schicksal der Eissporthalle wird jetzt auch Thema für den Wahlkampf in Bad Kissingen. Auf der politischen Ebene beschäftigen sich damit nicht mehr nur jene, die bereits im Rathaus sind, sondern auch die, die erst noch hinein wollen. Dirk Vogel, OB-Kandidat der SPD, hat sich mit der Idee einer "Bürger-Eishalle" in die Diskussion eingeschaltet.

Ohne Stadtrat und Oberbürgermeister direkt zu kritisieren, stellt Vogel in einen Positionspapier zur Eishalle fest, der bisherige Ansatz der Stadt sei "gescheitert".  Der Versuch, die Fortsetzung des Betriebs der Halle durch Verkauf zu sichern, habe zum "vollständigen Ende des Betriebs der Eishalle geführt". Aus seiner Sicht sollte die Stadt deshalb eine Strategie entwickeln, um die Einrichtung für Stadt und Landkreis zu erhalten.

Nicht einfach zurückkaufen

Allerdings teilt Vogel die städtische Position, dass die Stadt die Halle nicht einfach zurückkaufen könne, um sie "dauerhaft mit einem hohen Zuschussbedarf" zu betreiben. Sie müsse sich zwar finanziell wieder angemessen beteiligen, könne den Aufwand aber nicht alleine tragen. Das brächte aus seiner Sicht die staatlichen Stabilisierungshilfen in Gefahr. Zudem müsse die Stadt wichtige andere Aufgaben finanzieren.  

Als Lösung schlägt Vogel ein Konstrukt mit dem Arbeitstitel "Bürger-Eishalle" vor. Alle die etwas von einem Weiterbetrieb der Eissporthalle hätten, damit meint er nicht nur Stadt und Landkreis, sondern auch Unternehmen, Vereine, Verbände und Privatleute, müssten den Aufwand für die Halle gemeinsam tragen. Benachbarte Kommunen könnten sich ebenfalls beteiligen.

Mehr Nutzer, weniger Zuschussbedarf

Grundlage sei die Idee der Genossenschaft. Dieses Modell sorge für höhere Identifikation mit der Einrichtung und stärkeres Engagement der Bürger. Es erhöhe die Nutzerzahlen und senke den Zuschussbedarf. In der westfälischen Stadt Hamm sei so ein Konzept bereits für eine Eishalle verwirklicht worden.

Die haushaltsrechtlichen Voraussetzungen für so ein Projekt schaffe die Stadt, schreibt Vogel. Wie berichtet, hat OB Kay Blankenburg versprochen, bis zur Haushaltsberatung im Stadtrat genug Mittel in den Etatentwurf einzustellen, um im Falle eines Falles den Rückkauf möglich zu machen. Gleichzeitig soll der Etat aber auch Einnahmen aus dem möglichen Weiterverkauf der Halle vorsehen.

Vogel spricht außerdem davon, es müssten alle rechtlichen Möglichkeiten geprüft werden, damit eine Chance besteht, die Strategie einer Bürger-Eishalle umzusetzen.  Das größte Problem dürfte dabei aktuell im Erwerb liegen. Denn egal für welche Lösung: Die Stadt muss erst einmal wieder in den Besitz der Halle kommen.

Rückblick

  1. Dirk Vogel: Genossenschaftsgedanke soll die Eishalle retten
  2. Bad Kissingen: Zehn sagen beim Abschied leise Servus
  3. Stadtratsliste: Kissingens Freie Wähler werden zum Sammelbecken
  4. Rhönallianz: Männer unter sich?
  5. Bürgermeisterkandidat Daniel Wehner und Liste nominiert
  6. Münnerstadt: Axel Knauff geht ins Rennen um das Bürgermeisteramt
  7. Volker Partsch will ins Rathaus von Elfershausen
  8. Katja Habersack möchte Bürgermeisterin in Motten werden
  9. Christian Höfler will Bürgermeister werden
  10. "Gemeinsam für den Markt Zeitlofs": Kandidatenliste steht fest
  11. Kandidaten für die Stadtratsliste nominiert
  12. Maßbachs CSU-Kandidaten stehen fest
  13. Zwölf stehen auf der Liste
  14. Daniel Wehner rückt in den Bad Kissinger Kreistag nach
  15. Kissinger SPD-Kandidaten: Kay Blankenburg geht nicht so ganz
  16. Kissinger Kreisrat Michael Heppes legt Mandat nieder
  17. Alexander Schneider stellt sich wieder zur Wahl
  18. Manuela Rottmann führt die Liste an
  19. Was verdienen Kommunalpolitiker im Landkreis Bad Kissingen?
  20. Thomas Menz will Landrat von Bad Kissingen werden
  21. Bad Kissingen: SPD kürt Dirk Vogel zu ihrem OB-Kandidaten
  22. Bad Kissingen: Warum Dirk Vogel für die SPD OB werden will
  23. Johannes Krumm will ins Rathaus von Elfershausen
  24. Kommunalwahl 2020: Gibt es eine grüne Liste für Bad Bocklet?
  25. Thundorf: Gibt es für die Kommunalwahl 2020 noch eine Liste?
  26. SPD Bad Kissingen: Dirk Vogel soll auf Blankenburg folgen
  27. Mit Lohfink jetzt drei Bürgermeisterkandidaten in Ramsthal
  28. Bad Kissingen: Bürgerliste steuert Kandidatur für Stadtrat an
  29. Bad Kissinger Stadtrat: Auch Heppes verlässt CSU
  30. Kommentar: Der Amtsbonus ist jetzt woanders
  31. Bad Kissingen: OB Blankenburg tritt doch nicht mehr an
  32. Warum Patricia Schießer wieder Bürgermeisterin von Euerdorf werden will
  33. Euerdorf: Patricia Schießer will wieder antreten 
  34. Kommentar: Nicht nur Sieger können bei der Wahl gewinnen
  35. Landratswahl: Thomas Menz soll für die SPD antreten
  36. Kommentar: Vom Diener zum Herrn und zurück
  37. Kandidaten-Kür: CSU spricht von schönem Zeichen
  38. CSU-OB-Kandidatur: Schneider im ersten Wahlgang nominiert
  39. Kissinger CSU: So viele Bewerber um OB-Kandidatur wie noch nie
  40. Bad Kissingen: OB-Wahl wieder nur ein Zweikampf?

Schlagworte

  • Bad Kissingen
  • Siegfried Farkas
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Gefahren
  • Genossenschaften
  • Kay Blankenburg
  • Kommunalwahl 2020 im Landkreis Bad Kissingen
  • Probleme und Krisen
  • Rückkäufe
  • SPD
  • Staaten
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Städte
  • Verkäufe
  • Wahlkampf
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
3 3
Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, melden Sie sich bitte vorher an.

Anmelden

Sie sind noch kein Mitglied auf mainpost.de? Dann jetzt gleich hier registrieren.