BAD BOCKLET

Ein Pfarrer entdeckte die Quelle

Gleich zwei Jubiläen feiert heuer das bayerische Staatsbad Bad Bocklet: 225 Jahre Brunnenbau und 75 Jahre Baderhebung. Deshalb haben wir in alten Büchern gestöbert und diesen ersten Beitrag dem Bad Bockleter Brunnenbau gewidmet.
Heute ebenerdig und rund: Anfang des 19. Jahrhunderts wurde der tiefer liegende und viereckige Brunnen von 1787 ersetzt. Foto: Foto: S. von Dobschütz
Gleich zwei Jubiläen feiert heuer das bayerische Staatsbad Bad Bocklet: 225 Jahre Brunnenbau und 75 Jahre Baderhebung. Deshalb haben wir in alten Büchern gestöbert und diesen ersten Beitrag dem Bad Bockleter Brunnenbau gewidmet. Vor 225 Jahren ließ der Würzburger Fürstbischof Franz Ludwig von Erthal (1730-1795) durch seinen Hofbauamtmann, den Baumeister Johann Philipp Geigel (1731-1800), über dem neugefassten Bockleter Brunnen einen frühklassizistischen tempelähnlichen Bau errichten – den neuen Brunnenbau. Angefangen hat Bocklets Kurgeschichte aber schon viel früher. Denn 1724 hatte der Aschacher ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen