Bad Kissingen

Ein Rucksack für den DenkOrt

Am einstigen Güterbahnhof Aumühle in Würzburg soll auch an die deportierten Juden aus dem Landkreis Bad Kissingen erinnert werden - mit Gepäckstücken.
Deportationsnummer 656: Kreisheimatpflegerin Cornelia Mence zeigt die Nachbildung des Rucksacks einer gewissen Regina Berney aus Oberthulba. Foto: Isolde Krapf
"Es gibt nur noch wenige Zeitzeugen aus der Zeit, in der die Deportationen der Juden stattfanden. Wir müssen etwas für die nächste Generation schaffen, das die Geschehnisse von damals greifbar macht." Kreisheimatpflegerin Cornelia Mence (Hammelburg) ließ sich deshalb 2015 nicht lang bitten, als die Würzburger  Projektgruppe "Wir wollen erinnern"  sie bei der Entwicklung einer Erinnerungskultur bezüglich dieses Themas dabei haben wollte. Unter anderem hat das Projekt-Team einen  DenkOrt Aumühle  geplant - zur Erinnerung an die insgesamt 2069 dort deportierten Juden aus ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen