MÜNNERSTADT

Fernöstliches in Münnerstadt

Horst Kreutz: während seiner Erläuterung der fantastischen Malerei „Fischbraut “(rechts) und „Wahrsagerin“ der Bayreuther Künstlerin Angelika Dietzsch.
Horst Kreutz: während seiner Erläuterung der fantastischen Malerei „Fischbraut “(rechts) und „Wahrsagerin“ der Bayreuther Künstlerin Angelika Dietzsch. Foto: Breitenbach

Wieder präsentiert Horst Kreutz, der künstlerische Leiter der Kleinen Galerie im Seniorenzentrum St. Elisabeth (täglich bis 29. Februar), Malerei besonderer Art von einer Künstlerin mit, wie er sagt, hoch entwickelter visueller Begabung.

Er habe Fantasie und Kreativität von Angelika Dietzsch aus Bayreuth, schon während ihrer Schulzeit am BBZ in Münnerstadt entdeckt und gefördert, so Kreutz in seiner Laudatio zur Ausstellungseröffnung.

Visuelle Begabung entwickle sich bei normalem Auge bei tätiger Auseinandersetzung mit dem realen Leben. Dabei präge sich das Bildgedächtnis aus und speichere mehr oder weniger vollständig Gegenstände aus wahrgenommenen Erlebnissen, so Kreutz. Dabei bilde sich auch ein ausgeprägtes Bildgedächtnis (Vorstellungskraft), das wiederum Grundlage der Fantasie ist.

Angelika Dietzsch's schwungvolle Darstellungen fantastischer menschlicher Gestalten bezeichnet Kreutz als wohl proportioniert, deren Kleidung und Dekor harmonieren. Dezente, auch temperamentvolle Farben in Mischtechnik verarbeitet, erhöhen die plastische Wirkung auf den Betrachter. Märchenhaftes, fernöstliches Flair wird in der Mehrzahl der Darstellungen erkennbar und erinnert an „Tausend und eine Nacht“.

Die Ausstellung zeigt Werke einer Autodidaktin ohne jegliches Studium mit erstaunlicher Fertigkeit auch im Bereich der Akt-Malerei, erklärte Horst Kreutz.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Künstlerische Leiter
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!