BAD BOCKLET

Freistaat investiert kräftig in Bad Bocklet

Im Biedermeierbad saniert die Caritas mit staatlichen Mitteln ihre gepachteten Häuser, die Kommune setzt sich in München für Modernisierungsmaßnahmen im Kurpark ein.
Seit 2015 gibt es ein Parkpflegewerk für den Bad Bockleter Kurgarten. Im Zuge dessen sollen auch die Parkmauern und der Treppenaufgang zum Fürstenbau saniert werden. Im Bild Bürgermeister Andreas Sandwall (links) und Kurdirektor Thomas Beck. Foto: Isolde Krapf
In sein kleinstes Staatsbad investiert der Freistaat gerade etliche Millionen. Die Caritas modernisiert derzeit das Badehaus und will 2019 den Fürstenbau runderneuern. 10,25 Millionen Euro lässt sich der Freistaat dies kosten. Aber auch die Kommune hat, im Rahmen des Konsortialvertrags mit München, verschiedene Maßnahmen im Kurpark ausgehandelt. So soll zum Beispiel am Badehaus ein Kneipp-Garten angelegt und im Kurpark bald ein neuer Pavillon errichtet werden. Dass momentan im Kurbereich regelmäßig Baulärm zu hören ist, finden manche Gäste gar nicht lustig, weiß Bürgermeister Andreas Sandwall. Aber ...