HAMMELBURG

Früh aufstehen für „Die Fellas“

Glitzerwelt: Hubert Fella (links) und Matthias Mangiapane (rechts) in Los Angeles.RTL
Glitzerwelt: Hubert Fella (links) und Matthias Mangiapane (rechts) in Los Angeles.RTL Foto: Foto:

Bei ihrem Bemühen um bundesweite Aufmerksamkeit in der Welt der Stars und Sternchen müssen „Die Fellas“ einen Rückschlag hinnehmen. Dabei hatte sich vergangenes Jahr für Hubert Fella und Matthias Mangiapane alles bestens angelassen.

Zur Aufzeichnung einer Pilotsendung für das neue RTL-Format Schlagerstars war das Paar im April 2013 samt ihres Mitklatsch-Liedes „Summ, summ, summ“ für eine Woche nach Las Vegas aufgebrochen.

Im Stil einer Dokusoap drehte ein Kamerateam vorab in Hammelburg und in der Diebacher Wohnung. Im Hofbräuhaus in Las Vegas warteten dann 1400 US-Amerikaner auf den Auftritt. Gespannt ist Hubert Fella, was der Zusammenschnitt zeigt.

Über ein Jahr dauerte es, bis die Darbietung nun im Fernsehen läuft. Allerdings auf keinem idealen Sendeplatz. In der einstündigen Sendung bewerben sich nach Angaben Fellas zwei weitere Schlagersänger um die Gunst des Publikums.

Wer „Die Fellas“ und die anderen Interpreten bei ihren Erlebnissen in der amerikanischen Wüste erleben will, muss früh aufstehen. Ausgestrahlt wird am 1. Weihnachtsfeiertag um 4.40 Uhr und am Dienstag, 30. Dezember, um 6.10 Uhr. Trotzdem hofft Hubert Fella auch über Verbreitung via Mediathek auf positive Resonanzen. Davon hänge ab, ob die Diebacher in weitere RTL-Projekte eingebunden werden. Pläne gebe es schon.

Die Inszenierung der Hochzeit mit seinem Lebensgefährten in Las Vergas im Rahmen der Sendung Schlagerstars sei leider noch an der Gesetzeslage in Nevada gescheitert, bedauert Hubert Fella.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Hammelburg
  • Wolfgang Dünnebier
  • RTL Television
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!