BAD KISSINGEN

Graskarpfen gegen Wasserpest

Idyllisch liegt der Spornwiesenweiher mit seinen beiden Teichen im Klauswald. Der Weg dorthin führt durchs Kaskadental und fordert dem Wanderer schon etwas ab. Dennoch kamen etliche Fußwanderer und Radler am Dienstag zum Weiher, um mit Bund Naturschutz und Vertreter der Staatsforsten das Ende der Sanierungsarbeiten ...
BN-Kreisvorsitzender Ulf Zeidler (links) und Wolfram Zeller vom Forstbetrieb Bad Brückenau setzen kleine Graskarpfen ein. Foto: FOTO Ursula Lippold
Ulf Zeidler, der Kreisvorsitzende des Bund Naturschutzes (BN), und Forstbetriebsleiter Wolfram Zeller schwärmten von diesem Fleckchen Erde und zeigten sich erfreut, dass der obere Teich nun ebenfalls ein einzigartiger Lebensraum für Amphibien ist. Im Frühjahr laichen hier Berg- und Teichmolch, Erdkröte und Grasfrosch. Verschiedene Libellenarten, Graureiher, Eisvogel und sogar Schwarzstorch sowie einige Fledermausarten finden am Spornwiesenweiher einen einzigartigen Lebensraum, sagte Wolfram Zeller vom Forstbetrieb Bad Brückenau, der Eigentümer des Spornwiesenweihers ist und ihn seit Jahren an den BN verpachten.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen