Reiterswiesen

Großbäckerei Peter Schmitt verdoppelt Produktionsfläche

Das verriet Auszubildender Felix Hümmler als "Pressebeauftragter" des jährlichen Kinderbacktages. Geschäftsführer Johannes Schmitt bestätigte diese Information später, wollte allerdings noch keine Einzelheiten nennen.

Hektisches Treiben in der Halle

Die nötige Ruhe zum Informationsgespräch hätte auch gefehlt, denn wie jedes Jahr in der Adventszeit war auch heuer am Kinderbacktag wieder hektisches Treiben in der großen Produktionshalle. Überall wimmelte es von kleinen und großen Kindern sowie deren Eltern. Für vier Euro gab es eine Schürze mit der passenden Aufschrift "Heut‘ bin ich der Chef" und eine pizzagroße Portion des von Profis vorbereiteten Hefequarkteigs. Dann durften nach Lust und Laune auf Biertischen und -bänken die leckeren Plätzchen mit Plastikformen ausgestochen und mit Streuseln, Puderzucker, Mandeln und Nüssen noch verziert werden.

Nach dieser mühevollen Vorarbeit der Kinderbäcker, bei der manche Eltern im eigenen Übereifer gelegentlich helfen wollte, aber eher zu stören schienen, wurde das fertige Produkt mit Hilfe der Profis in den heißen Ofen geschoben. Voll bepackt mit Selbstgebackenem sah man die Kleinen danach glücklich nach Hause ziehen.

Mit 500 Kindern und Spendeneinnahmen um 2000 Euro rechnete die Bäckerei bis zum späten Nachmittag. "Das Geld ist dieses Mal für die Würzburger Kinderklinik Am Mönchberg bestimmt", nannte Felix Hümmler den Verwendungszweck. "Jedes Jahr suchen wir uns für den Kinderbacktag eine unterstützungswürdige Einrichtung im Marktbereich unserer Großbäckerei aus."

Momentan betreibt das Unternehmen 39 Filialen in fünf Landkreisen um den Bad Kissinger Firmensitz herum.

Schlagworte

  • Reiterswiesen
  • Großbäckereien und Bäckereiketten
  • Peter Schmitt
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
2 2
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!