Unterfranken/SCHONDRA

Häufung von Wildunfällen in Unterfranken

Ausweichen oder draufhalten? Wie verhalten sich Autofahrer richtig, wenn ein Wildtier auf sie zuhält? Die Polizei Bad Brückenau gibt Tipps.
Wildunfall
Ein totes Reh liegt am 30.10.2014 nach der Kollision mit einem Auto am Straßenrand der Landstraße L411 bei Sehnde in der Region Hannover (Niedersachsen). Mit der dunklen Jahreszeit beginnt auch die Hauptzeit für Wildunfälle. Foto: Julian Stratenschulte (dpa)
Ungewöhnlich viele Wildunfälle passieren derzeit in Unterfranken. Elf Wildunfälle allein in den letzten vier Tagen melden Polizeibeamte aus den Kreisen Bad Kissingen, Bad Brückenau und Kitzingen. Bei den Kollisionen der letzten vier Tage starben sieben Rehe, ein Hase, ein Waschbär und ein Fuchs. Die Autofahrer wurden laut Polizei bei den Unfällen nicht oder nicht nennenswert verletzt.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen