BAD KISSINGEN

Im Wald für die Seele kehrt kein Frieden ein

Im Wald für die Seele ist immer noch keine Ruhe eingekehrt. OB Kay Blankenburg wies jetzt Vorwürfe der Stiftung Bewusstseinswissenschaften zurück. Sie ist Nutzer des Areals.
Im Wald für die Seele ist nach wie vor kein Frieden abzusehen. Foto: Foto: Siegfried Farkas
Im Wald für die Seele ist immer noch keine Ruhe eingekehrt. OB Kay Blankenburg wies jetzt Vorwürfe der Stiftung Bewusstseinswissenschaften zurück. Sie ist Nutzer des Areals. Diese Reaktion bestand im Grunde aus dem öffentlichen Verlesen eines an die Stadt gerichteten Briefs am Rande des öffentlichen Teils einer Bauausschusssitzung im Rathaus. In dem Schreiben rechtfertigt das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) den „Verkehrssicherungshieb“ im Wald für die Seele. „Ganz miserabler Stil“ Darüber hinaus erklärte der OB im öffentlichen Teil lediglich noch, er enthalte ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen