HAMMELBURG

Jeder Stein ein eigenes Schicksal

Zum Gedenken an jüdische Familien und ihre Schicksale im Dritten Reich hat der Hammelburger Geschichtskreis angeregt, Stolpersteine verlegen zu lassen. Stolpersteine sind Pflastersteine aus Messing, die mit dem Namen der Betroffenen vor deren letzten freiwilligen Wohnsitz eingelassen werden.
Ein Foto von 1935: Jüdische Kinder im Garten der jüdischen Religionsschule in der Hammelburger Dalbergstraße 57 mit Lehrer Moses Rosenberger und Margot und Horst Steinkritzer (erste Reihe links).

Web-Abo monatlich kündbar

  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de.
  • Smartphone-App "Main-Post News".
  • "Meine Themen" - Ihre persönliche Nachrichtenseite.
  • Artikel-Archiv bis 1998 online verfügbar.
Sie sind Wochenend-Abonnent? Wählen Sie hier Ihr passendes Angebot!
Für tägliche
Zeitungs-Abonnenten:
mtl. 1,00 EUR
Für Neukunden:
mtl. 12.99 EUR
1. Monat nur 99 Cent

Tagespass

  • 24 Stunden unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de.
  • Alle 16 ePaper-Ausgaben des aktuellen Tages.
einmalig 1.79 EUR