BAD KISSINGEN

Junge Menschen erläutern Senioren in Bad Kissingen digitale Technik

PM - Medienwerkstatt für Senioren: Von der Geräteeinrichtung hin zum Online-Banking
Dankbar nehmen Senioren das Angebot im JuKuz wahr. Foto: PhilipP Pfülb

Eine Veranstaltungsreihe mit fünf Workshops zur Orientierung in der digitalen Welt eröffnete Oberbürgermeister Kay Blankenburg gemeinsam mit Philipp Pfülb, Leiter des Referats Jugend, Familie und Soziales, im Jugend- und Kulturzentrum (JuKuZ) der Stadt Bad Kissingen. „Es ist toll, dass auch einmal die ältere Generation so stark hier vertreten ist“, freut sich Kay Blankenburg über das rege Interesse am ersten Workshop „Grundlagen Smartphone, Tablet & Co.“ und bedankt sich noch einmal bei allen Kursleitern, die das Projekt mit großem Einsatz unterstützen.

Neben den beteiligten Firmen geben auch die Jugendlichen einer Projektgruppe aus dem JuKuZ Einblicke in die digitale Welt. Auch Philipp Pfülb freut sich über die abwechslungsreichen Kurse: „Es ist toll, dass wir für jedes einzelne Thema auch die entsprechenden Spezialisten gewinnen konnten“, lobte er die Qualifikation der Ansprechpartner.

Gleich im ersten Kurs bekamen die Teilnehmer die ersten Schritte zur Nutzung mobiler Geräte nähergebracht. Die Auszubildenden der Firma Bitfire klärten mit ihrer Präsentation samt anschließender Diskussionsrunde viele offene Fragen.

Die 35 Workshopteilnehmer hatten hinterher die Möglichkeit, sich bei Kaffee und Kuchen, der von den Kindern und Jugendlichen aus dem JuKuZ gebacken wurde, auszutauschen.

Thomas Preissler von der Sparkasse Bad Kissingen informierte über Chancen und Risiken von Online-Banking. In diesen sehr lebhaften und informativen 90 Minuten wurden die 31 Teilnehmer für das Thema sensibilisiert und über Gefahren aufgeklärt. Im Anschluss wurde wieder bei selbst gebackenem Kuchen in geselliger Runde mit den jugendlichen Besuchern des JuKuZ über digitale Themen gefachsimpelt und Kontakte zwischen Jung und Alt geknüpft.

Philipp Pfülb schwärmt: „Wir wussten, dass das Thema aktueller denn je ist und der Bedarf bei der älteren Generation gegeben ist. Wenn wir dabei auch noch den generationsübergreifenden Dialog fördern, ist das natürlich umso schöner.“ Gemeinsam sollen jetzt neue Kursangebote herauskristallisiert werden. Die Senioren freuen sich, dass sie die ersehnte Hilfe zum Umgang mit der Technik bekommen. Der Aha-Effekt reicht noch weiter. „Wir haben ja gar nicht gewusst, dass es das JuKuZ gibt. Aber jetzt komme ich öfter einfach mal vorbei, um mittags mal einen Kaffee mit meiner Frau hier zu trinken“, versprach ein Workshop-Teilnehmer hinterher.

Weitere Kursangebote

Schon länger in Vorbereitung sind drei weitere Kurse. Am Mittwoch, 3. Dezember, gibt die Projektgruppe BKTV Einblicke in das Online-ABC und Soziale Netzwerke. Mitarbeiter von Ringfoto Hanff fördern am Mittwoch, 11. Dezember, die Kreativität beim Kurs zur digitalen Fotografie. Den Abschluss können Teilnehmer am Mittwoch, 18. Dezember, mit den Jugendlichen von BKTV beim Thema Mobile Games und beim anschließenden Generationenzocken feiern. Alle Kurse beginnen jeweils um 15 Uhr und sind kostenlos. Es ist keine Anmeldung notwendig. (dübi)

Schlagworte

  • Bad Kissingen
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Digitalfotografie
  • Digitaltechnik
  • Freude
  • Happy smiley
  • Kay Blankenburg
  • Kinder und Jugendliche
  • Online-Banking
  • Senioren
  • Soziale Netzwerke
  • Sparkasse Bad Kissingen
  • Sparkassen
  • Stadt Bad Kissingen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!