Nüdlingen

Kilian Biefel präsentiert den Nüdlingen-Krimi

Das spannende Büchlein mit dem berühmten Titel "Schuld und Sühne" ist gerade fertig geworden. Diesen Samstagnachmittag, 16. November, wird es der Autor erstmals beim Weihnachtsbasar der Lebenshilfe am Pfaffenpfad der Öf-fentlichkeit vorstellen. Zu erwerben ist der Krimi gleich an Ort und Stelle.
Im Gespräch mit der Heimatzeitung beantwortet Kilian Biefel einige Fragen. Warum er das Buch geschrieben habe? Er sagt dazu: "Eigentlich habe ich aus Langeweile mit dem Schreiben begonnen. An Regentagen, bei ´fiesem` Wetter im Winter. Aber immer nur dann, wenn meine Lebensgefährtin auf Arbeit war." Zunächst sei der Gedanke an einen Krimi gereift, dann sei ihm die Idee gekommen, einen Regionalkrimi zu schreiben. Als Besonderheit fügt der Autor hinzu: "Weil ich meine Heimat Nüdlingen nach dem Berufsleben verließ, wollte ich als Hommage und auch ein wenig aus Wehmut diesen Ort, einige Menschen und Wallfahrer in die Geschichte mit einbauen."

Aus dem Inhalt

Einiges verrät Biefel aus dem Inhalt: "Zwei Mädchenleichen werden an einem Bildstock im Wald gefunden und geben den örtlichen Ermittlern und Wallfahrern Rätsel auf. Wie sich bald herausstellt, sind die miss-brauchten und getöteten Mädchen aus dem Altlandkreis Hammelburg. Aber was um alles in der Welt veranlasst den abartigen Kinderschänder seine Opfer im Wald an einem ganz bestimmten Bildstock im entfernten Nüdlingen abzulegen?"

Fiktive Handlung - echte Personen

Auf die Frage, ob der Inhalt der Realität nahe oder reine Fiktion sei, erwidert Kilian Biefel: "Der Krimi ist frei erfunden. Es sind allerdings Personen, z.B. zwei Polizeibeamte, der Oberstaatsanwalt, der Bürgermeister und Beschäftigte im Rathaus mit Namen genannt, was der Geschichte einen regionalen Bezug verleiht. Andere Personen, wie die Familien der Opfer oder der Mörder sind meiner Fantasie entnommen."
Sind noch weitere Krimis zu erwarten? Kilian Biefel antwortet, er sei vom Verlag bedrängt worden, die nächste Geschichte zu schreiben. Auch Freunde und Bekannte hätten ihn aufgefordert, weiter zu schreiben. Wörtlich sagt er: "Zunächst möchte ich abwarten, wie sich das Büchlein auf dem Büchermarkt durchsetzt." ksta




Weitere Artikel

Schlagworte

  • Nüdlingen
  • Kriminalromane und Thriller
  • Ordnungsämter
  • Perversität und Abartigkeit
  • Regionalkrimis
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!