BAD KISSINGEN

Kur für die Kaaba

Vor Sanierung: das Sitzungssaalgebäude des Landratsamts. Foto: Farkas

Seit fast 50 Jahren tagen der Kreistag und dessen Ausschüsse im Sitzungssaal neben dem Landratsamt. „Eine Sanierung ist eine besondere Herausforderung, weil der geschlossene Kubus am Eingang der Fußgängerzone ortsbildprägend ist“, sagte Landrat Thomas Bold im Kreisausschuss. Das Gremium diskutierte fast eine Stunde, was mit dem Saal geschehen soll. Am Ende wurde eine Planung für eine Sanierung auf den Weg gebracht. Wann gebaut werden soll, hängt von den Kosten ab.

Zum Sitzungssaal gebe es „verschiedene Bewertungen, wie das halt bei spannender Architektur so ist“, sagte Bold. Das bezieht sich nicht nur auf die Fassade, durch die der Spitzname Kaaba entstand, sondern auch auf die Zweckmäßigkeit: „Der Sitzungssaal ist nicht mehr auf dem Stand der Technik“, sagte Kreisrat Robert Kiesel: „Man fühlt sich ein bisschen eingesperrt.“ Adelheid Zimmermann ergänzte: „Es ist eine Strafe, hier ohne Tageslicht zu sitzen.“ Robert Römmelt forderte gar, dass nicht nur Sanierung, sondern auch ein Neubau geprüft werden sollte.

Kreisbaumeister Günter Stammwitz stellte ein erstes Konzept vor: „Das äußere Erscheinungsbild soll weitgehend erhalten bleiben.“ Von der Fußgängerzone her bleibe die Fassade unverändert, allerdings soll die Wand zum Innenhof des Landratsamts Richtung Norden umgestaltet werden: Auf alle Fälle müsse ein zweiter Fluchtweg entstehen. „Stellen Sie sich vor, hier im Raum sind 200 Leute und an der Garderobe bricht ein Feuer aus“, sagte Stammwitz. Gerade wegen der Teppichböden und der Holz-Vertäfelung könne sich ein Brand schnell ausbreiten und giftige Dämpfe freisetzen. Wegen des Höhenunterschieds zum Hof seien vermutlich ein Austrittsbalkon und eine Treppe als vorgestellte Stahlkonstruktion notwendig.

Denkbar seien an der Nordwand auch Fenster. Aber: „Auch bei einer größeren Zahl von Öffnungen wird ein reiner Tageslichtbetrieb im großen Sitzungssaal nur an wenigen Tagen möglich sein“, betonte Stammwitz. Stammwitz schätzte die Kosten einer Sanierung auf rund eine Million Euro – zum Entsetzen einiger Kreisräte. Noch offen ist, ob auch die Raumschale einschließlich Haustechnik entfernt werden soll. Aktuell gebe es noch Bestandsschutz für den Saal, aber bei einer Sanierung seien Teppich auf dem Boden und Holz an den Wänden nicht mit dem Brandschutz vereinbar.

Mehrfach gefordert wurde, dass die Pläne für den Sitzungssaal mit denen auf der anderen Seite des Innenhofs abgestimmt werden: Der Landkreis hat die Anwesen Mühlgasse 3 und 4 unterhalb des Hauptgebäudes erworben. „Es wäre ja unsinnig zu sagen, dass wir das Grundstück erwerben, aber dann nicht entwickeln“, sprach sich auch Bold für eine Planung dort aus.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Bad Kissingen
  • Renate Reichl
  • Adelheid Zimmermann
  • Kuren
  • Robert Kiesel
  • Robert Römmelt
  • Thomas Bold
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!