BAD KISSINGEN

Kurhaushotel: Freistaat schließt Finanzlücke

Nach dem Ministerrat hat jetzt auch der Haushaltsausschuss des Landtags zugestimmt, die Finanzierungslücke beim Projekt Neues Kurhaushotel zu schließen. Wie die SPD-Abgeordnete Sabine Dittmar mitteilt, ist der Freistaat bereit, neun Millionen Euro für denkmalpflegerischen Mehraufwand aufzubringen.
Das Kurhaushotel ist Dauerthema der Kissinger Politik. Foto: Foto: S. Farkas
Nach dem Ministerrat hat jetzt auch der Haushaltsausschuss des Landtags zugestimmt, die Finanzierungslücke beim Projekt Neues Kurhaushotel zu schließen. Wie die SPD-Abgeordnete Sabine Dittmar mitteilt, ist der Freistaat bereit, neun Millionen Euro für denkmalpflegerischen Mehraufwand aufzubringen. Dieser Mehraufwand entstehe dem Privatinvestor, der das Hotel abreißen und neu bauen wolle, weil er gezwungen sei, das baulich verbundene und denkmalgeschützte Kurhausbad mit zu erwerben, zu sanieren und wirtschaftlich in das neue Hotel zu integrieren.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen