BAD KISSINGEN

Leserforum: Völlig überflüssig

Mit dem Investorenwettbewerb für den bisherigen Busbahnhof Berliner Platz, den der Stadtrat von Bad Kissingen Anfang Oktober mit großer Mehrheit beschlossen hat, beschäftigt sich diese Leserzuschrift.

Laut Zeitung hofft die Stadt Bad Kissingen, durch einen Investorenwettbewerb zukunftsträchtig Ansätze für die Bebauung des Berliner Platzes zu gewinnen und die Stadträte haben mit großer Mehrheit dafür gestimmt. Da frage ich mich, was denn das für Stadträte waren und ich hätte gerne alle Namen gelesen.

Ich kann es einfach nicht verstehen, dass man nach Laudenbach, der damals einen Architekturwettbewerb für die Gestaltung des Berliner Platzes ausgeschrieben hatte nun das Gegenteil will und der Berliner Platz komplett verschwinden soll, für ein völlig überflüssiges Wohnhaus mit Penthouse und Geschäfts Räumlichkeiten. Ich werde bei dem Bau und dem Wort Penthouse das Gefühl nicht los, dass da schon eine bestimmte Person sehr involviert ist.

Wie kann man als Stadtrat überhaupt dem zustimmen, wenn es noch gar keinen Ersatz für den Berliner Platz gibt. Am Tattersall kann er wohl keine Zukunft habe, auch wenn manche meinen, dass ein Abriss der alten Feuerwache Platz schaffen würde. Derzeit haben Reisebusse schon zu wenig Platz. Der Stadtrat sollte erst einmal überlegen, was er verliert, wenn er den Platz verkauft.

Und warum geht es immer wieder darum, die Schüler von dort wegzubringen, weil sie bei Rot über die Ampel laufen und den Verkehr verhindern. Das ist doch Quatsch und ich habe dazu schon oft geschrieben. Jeder weiß, dass man zwischen 12 und 13 Uhr deswegen hier langsam fährt und warten muss, damit die Kinder Ihren Bus rechtzeitig erreichen und das funktioniert seit über 50 Jahren.

Schon 2005 hat Hubertus Wehner der Stadt vorgeschlagen den gesamten Berliner Platz mit Blumen, Sträucher und kleinen Bäumen herzurichten damit der Gast und auch die Bürger anderer Ortschafften einen schönen, sauberen Eindruck von unserer Stadt hat.

Der Berliner Platz gehört zu Bad Kissingen und es ist völlig indiskutabel, an dieser zentralen Stelle den gesamten Busverkehr für Besucher, Gäste und Bürger die von A nach B wollen, gegen ein Luxushaus einzutauschen, das keiner braucht.

Sollte das tatsächlich durchgesetzt werden, dann sollte man die zustimmenden Stadträte auf keinen Fall mehr mit einem Kreuz auf dem Wahlschein im nächsten Jahr ankreuzen, auch wenn vielleicht ein paar gute dabei sind.

Franz-Peter Potratzki

97688 Bad Kissingen

Schlagworte

  • Bad Kissingen
  • Blumen
  • Busbahnhöfe
  • Bäume
  • Bürger
  • Emotion und Gefühl
  • Hubertus Wehner
  • Reisebusse
  • Stadt Bad Kissingen
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Sträucher
  • Städte
  • Verkehr
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!