Hammelburg/München

Merkur Bank übernimmt wesentliche Teile der Bank Schilling

Das Hammelburger Geldhaus wird von der Münchener Privatbank geschluckt. Was bedeutet das für die Schilling-Standorte in Unterfranken?
Haben bisher in der Bank Schilling das Sagen (von links): die Geschäftsführer Matthias Busch und Aloys Tilly. Die Diplom-Betriebswirte Dirk Persicke und Christian Volpert sind maßgeblich beim Rentenhandel dabei.  Foto: Wolfgang Dünnebier
Die Münchener Merkur Bank wird umfangreiche Teile des Bankgeschäfts der Bank Schilling mit Stammsitz in Hammelburg (Lkr. Bad Kissingen) übernehmen. Ein entsprechender Rahmenvertrag sei an diesem Mittwoch unterzeichnet worden, heißt es in einer Pressemitteilung. Als Kaufpreis wurde demnach ein mittlerer zweistelliger Millionenbetrag vereinbart.Auf Nachfrage versichert Marcus Lingel: "Der Standort Hammelburg  bleibt erhalten." Der geschäftsführende Gesellschafter der Merkur-Bank kündigt die Übernahme aller Arbeitsverträge und neue Chancen für die Mitarbeiter an.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen