HAMMELBURG

Nach Astbruch: Rettung für mächtige Linde naht

Nach Astbruch: Rettung für mächtige Linde naht
(dübi) Einen großen Bogen um die markante Linde im Seeshofer Tal legt die Stadtverwaltung nahe. Es besteht Astbruchgefahr. Unter großem Getöse war von dem fast 30 Meter hohen Naturdenkmal Ende Mai ein großer Ast abgebrochen. Die Untere Naturschutzbehörde am Landratsamt führt den Schaden auf einen vorhergehenden Blitzeinschlag zurück. Jetzt soll dem zwischen 250 und 300 Jahre alten Baum geholfen werden. Dass sich das lohnt, hat ein Baumgutachter ermittelt. „Die Linde ist standsicher und erhaltenswert“, fasst das Landratsamt die Expertise zusammen. Zur Rettung gibt es einen Rückschnitt von weit ausladenden Ästen, den Austausch von Verseilungen in der Krone und gründlich Gießwasser. Die Arbeiten am Holz gibt die Naturschutzbehörde in Auftrag, um das Wasser kümmert sich die Stadt. Foto: Wolfgang Dünnebier

Einen großen Bogen um die markante Linde im Seeshofer Tal legt die Stadtverwaltung nahe. Es besteht Astbruchgefahr. Unter großem Getöse war von dem fast 30 Meter hohen Naturdenkmal Ende Mai ein großer Ast abgebrochen. Die Untere Naturschutzbehörde am Landratsamt führt den Schaden auf einen vorhergehenden Blitzeinschlag zurück. Jetzt soll dem zwischen 250 und 300 Jahre alten Baum geholfen werden. Dass sich das lohnt, hat ein Baumgutachter ermittelt. „Die Linde ist standsicher und erhaltenswert“, fasst das Landratsamt die Expertise zusammen. Zur Rettung gibt es einen Rückschnitt von weit ausladenden Ästen, den Austausch von Verseilungen in der Krone und gründlich Gießwasser. Die Arbeiten am Holz gibt die Naturschutzbehörde in Auftrag, um das Wasser kümmert sich die Stadt.

Schlagworte

  • Hammelburg
  • Wolfgang Dünnebier
  • Blitzeinschläge
  • Linde
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!